1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Auf einem guten Weg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_usingen_kolping_p_4c
Georg Nau (links) und Marliese Zwermann machen bei der Kolpingsfamilie den Weg für einen Generationenwechsel frei: Maximilian Melzian übernimmt den Vorsitz. © Red

Usingen-Wernborn. Es sind die Mitglieder der deutschlandweit aktiven Kolpingsfamilien, die die Überzeugungen von Adolph Kolping jung und lebendig halten. So ist auch die Kolpingsfamilie Wernborn eine dieser katholisch geprägten, tief im Ort verwurzelten Gemeinschaften. Auch wenn manche der Mitglieder nicht mehr die jüngsten sind: In ihrem Engagement für die Menschen im Usinger Stadtteil sind sie jung und aktiv geblieben.

Nun hat der Vorstand durch die Wahl von Maximilian Melzian als neuen Vorsitzenden den seit Langem vorangetriebenen Generationenwechsel abgeschlossen. Gut 20 Jahre hatte Georg Nau die Vorsitzende Marliese Zwermann als Geschäftsführer unterstützt. Sukzessive wurde Melzian in den vergangenen Jahren als stellvertretender Vorsitzender an die Leitung des aktuell 205 Mitglieder zählenden Vereins herangeführt. Urgestein Marliese Zwermann wird künftig als Stellvertreterin die Kontinuität im Vorstand wahren.

Gedenken an Andreas Korten

Derweil wurde Georg Nau bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend nach über fünf Jahrzehnten Vorstandsarbeit auch als Geschäftsführer verabschiedet. »Die Aufgaben der Geschäftsführung verteilen wir künftig auf drei Vorstandsmitglieder, damit nicht alles auf den Schultern des neuen Vorsitzenden lastet«, erklärte Zwermann.

Im Gedenken an die seit Vereinsgründung verstorbenen Mitglieder hielt die Kolpingsfamilie auch inne, um dem am Ostermontag verstorbenen Pastoralreferenten Andreas Korten zu gedenken. »25 Jahre lang hat er uns unterstützt und begleitet«, berichtete Zwermann.

Die Besonderheit des katholischen Sozialverbandes erkennt man auch an der großen Zahl aktiver Mitglieder in Wernborn. Die Vorstandsarbeit wird auf 18 Köpfe verteilt. Hinzukommen zehn Gruppenleiterinnen, die ebenso viele Tanz- und Fitnessangebote anbieten. Frauen treffen sich zudem in den Gruppen Handarbeit und Spiele sowie Bildung und Kultur. Beliebt sind auch die Aktivitäten der Abteilung Kolping-Carneval sowie die Kochkurse für Männer. »Wir haben unser Wernborner Kochbuch in vierter Auflage herausgebracht«, sagt Zwermann nicht ohne stolz … und schiebt nach: »Es ist in Usingen im Blumenzauber und über die Metzgerei Nicolai in Wernborn erhältlich.«

Fähigkeiten an Kinder weitergeben

Jeden ersten Mittwoch im Monat treffen sich ab 15 Uhr ältere Menschen aus der Gemeinde unter dem Motto »Treffpunkt Pfarrheim« zu einem Plausch bei Kaffee und Kuchen, einem kleinen Programm oder einem Vortrag. Mit einem neuen Impuls will man Menschen verschiedener Generationen zusammenbringen.

»Wir wollen versuchen, Erwachsene unabhängig von der Konfessionszugehörigkeit zu gewinnen, die in verschiedenen Projekten ihre Fähigkeiten an Kinder weitergeben«, sagt Britta Karau als Leiterin der AG Familie. »Viele Familien haben keine Großeltern im Ort. Ältere Wernborner könnten gemeinsam mit Grundschülern Osterhefezöpfe nach alten Rezepten backen oder Strickangebote machen«, gibt sie Beispiele für mögliche Angebote, bei denen alte und junge Wernborner zusammenfinden könnten.

***

Mehr Informationen gibt’s im Internet unter http://www.kolping-wernborn.de.

Auch interessant

Kommentare