rst_0301_sp_aliga_1_8
+
Luca Malura (rechts) und der FC Neu-Anspach II hatten Timo Gaumert und die SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach im Griff.

Fußball, Kreisoberliga Hochtaunus

14 Treffer: SG Oberhöchstadt schießt zwei Bad Homburger Teams ab

  • vonStefan Fritschi
    schließen

Während die "Top 4" sich schadlos halten, sorgt die Mannschaft aus dem Kronberger Stadtteil in der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus für Furore.

Hochtaunus -Die vier Spitzenteams der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus, SG Ober-Erlenbach, Teutonia Köppern, SG Eschbach/Wernborn und FC Oberstedten, räumen am Doppelspieltag voll ab. Für großes Aufsehen sorgt die SG Oberhöchstadt, die die SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg mit 7:1 vom Platz fegt und somit 14 Treffer binnen 45 Stunden erzielte. In den zwei "Kellerduellen" des siebten Spieltags behaupten sich die SGK Bad Homburg und Usinger TSG II.

DJK Bad Homburg II - SG Ober-Erlenbach 0:7 (0:0): Das gibt es tatsächlich noch: eine Halbzeit, ohne dass die SGO einnetzt. Aber dann ging es ruck, zuck: Trainer Philippe Chakour meinte, dass er nach der Pause seinen Platz an der Seitenlinie noch gar nicht eingenommen habe, und es stand schon 0:2. "In der ersten Halbzeit haben wir uns ein bisschen schwergetan, hatten nicht so das Tempo aufnehmen können. Der Gegner hat aber auch hoch verteidigt, die Räume eng gemacht", sagte er. Doch als der Bann gebrochen war, kannten die Erlenbacher auch mit der jungen DJK-Mannschaft keine Gnade. Deren Bollwerk bröselte dahin.

Tore: 0:1 D. Bremerich (46.), 0:2 Mahbubi (48.), 0:3 D. Bremerich (52.), 0:4 Mahbubi (68.), 0:5 Wehenkel (72.), 0:6 D. Bremerich (86.), 0:7 D. Bremerich (89.).

SF Friedrichsdorf II - SG Eschbach/Wernborn 1:3 (1:3): Mit einer starken Vorstellung in den ersten 45 Minuten und drei Toren legte die SGEW den Grundstein für den sechsten Sieg im siebten Spiel. Die Gäste ließen den Friedrichsdorfern kaum Zeit zum Durchschnaufen. "Wenn wir zur Pause 5:1 führen, ist es auch okay. In der zweiten Halbzeit waren wir aber platt", sagte der Sportliche Leiter Stefan Körner. Da habe es sich bemerkbar gemacht, dass das Team schon am Freitagabend aktiv war. Im Vergleich zum 3:1-Erfolg in Wehrheim hatte Trainer Andreas Arr-You drei Änderungen in der Startformation vorgenommen.

Tore: 0:1 Gilles (12.), 0:2 Maibach (24.), 0:3 Gilles (44.), 1:3 Kovacevic (45.).

FC Neu-Anspach II - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 5:0 (3:0): Am Freitagabend, beim 0:4 gegen Oberstedten, hatte die Anspacher Zweitvertretung arg enttäuscht, jetzt folgte eine Reaktion darauf. "Von der ersten bis zur letzten Minute waren wir spielbestimmend, das war eine ganz starke Mannschaftsleistung. Es hätten noch zwei, drei Tore mehr fallen können", stellte Trainer Martin Schmidt fest. Die SGWP versuchte es mit langen Pässen, doch die von Innenverteidiger Dennis-Kevin Margraf organisierte Abwehr ließ sich davon nicht überraschen. Margraf war es auch, der nach einem Eckstoß die Führung erzielte. Auch das dritte Anspacher Tor fiel nach dieser Standardsituation.

Tore: 1:0 Margraf (13.), 2:0 Karagöz (32., HE), 3:0 Ruppe (37.), 4:0 Hansen (53.), 5:0 Hansen (56.).

SG Oberhöchstadt - SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg 7:1 (2:0): 7:0 gegen die DJK II, 7:1 gegen die "Nullfünfer" - die Mannschaft von Trainer Joachim Hans zerlegte binnen 45 Stunden zwei Bad Homburger Teams. "Für mich kommen diese Ergebnisse nicht überraschend zustande", sagte der 37 Jahre alte Coach. Was stimme, sei die Defensivarbeit.

Das Aufbauspiel gestalte sich daher auch besser, und es werden deshalb mehr Torchancen herausgespielt. "Durch den erweiterten Kader können wir auch Ausfälle kompensieren, das ist der Unterschied zu den vorigen Jahren", betonte Joachim Hans. Seine Mannschaft stellte sich auf die Homburger gut ein und nutzte deren Schwächen im Defensivverhalten konsequent aus. In der Endphase kassierten die entnervten Gäste drei Treffer.

Tore: 1:0 Klenk (4.), 2:0 Muth (25.), 3:0 Steier (70.), 4:0 Steier (73.), 4:1 Zouhir (78.), 5:1 Schlößler (84.), 6:1 Klenk (87.), 7:1 Mader (90.).

EFC Kronberg - FC Oberstedten 0:4 (0:1): Die Saisonauftaktniederlage gegen Wehrheim/Pfaffenwiesbach hat der FCO längst abgehakt, der Erfolg "Am Waldschwimmbad" war bereits der fünfte in Serie. "Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft, das war eine reife Leistung. Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Kronberg hatte fast keine Torchance", sagte der Sportliche Leiter Rüdiger Rau.

Lediglich bei Standards flackerte Torgefahr beim EFC auf, ansonsten erwies sich die Defensive Oberstedtens als stabil. Mit dem Führungstreffer in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit brach Nouri Jegham den Bann. In der Folgezeit konnte der Aufstiegsaspirant seine spielerische Überlegenheit besser umsetzen.

Tore: 0:1 Jegham (45. + 1), 0:2 Luis Caic (52.), 0:3 Jegham (62.), 0:4 Meintrup (78.).

SGE Feldberg - SGK Bad Homburg 1:2 (0:2): Zwar hatten die Gastgeber den besseren Start. Doch danach, sagte SGE-Trainer Klaus Schöneich, habe das Team "total den Faden verloren". Die SGK fand nun ins Spiel - und traf zweimal nach weiten Pässen, als die Abseitsfalle Feldbergs nicht funktionierte. Beim 0:2 habe es allerdings "nach Abseits gerochen". Schöneich richtete seine Spieler in der Pause wieder auf, sie konnten die zweite Halbzeit immerhin ausgeglichen gestalten. Allerdings verpassten es David Egenolf (2), Uli Spaniol und Maximilian Agricola, das 1:2 zu markieren, als noch genug Zeit gewesen wäre, um nachzulegen. Das Anschlusstor fiel dann erst in der Nachspielzeit.

Tore: 0:1 Osagie (24.), 0:2 Kuraja (36.), 1:2 Agricola (90. + 3).

Teutonia Köppern - FC Weißkirchen 5:0 (2:0): Auch ihr sechstes Meisterschaftsspiel gewannen die "Teutonen". Doch die Stimmung ist getrübt, denn die angespannte Personallage hat sich verschärft: Torjäger Fabian Bannert zog sich beim Warmmachen eine Bauchmuskelzerrung zu, Dennis Milic verdrehte sich den Fuß, und Neuzugang Dominik Mann quetschte sich einen Zeh. Zehn verletzte Spieler gebe es nun, sagte Pressewart Werner Steuer. Aber, dies stimmt ihn zuversichtlich: "Die jungen Spieler machen ihre Sache gut."

Torben Müller und Mario Badrov markierten sogar Treffer. Bemerkenswert: Jeweils nach Eckstoß von Tim Junghahn köpfte Thomas Kadel ein. Später zeigte auch Junghahn, wie man den gegnerischen Torwart überlistet. "Eigentlich waren das zu wenig Tore. In den ersten zehn Minuten hatten wir schon fünf ,Hochkaräter'", sagte Steuer. Weißkirchen sei der schwächste Gegner bislang gewesen.

Tore: 1:0 Müller (30.), 2:0 Kadel (35.), 3:0 Kadel (50.), 4:0 Junghahn (70.), 5:0 Badrov (85.).

Usinger TSG II - SV Seulberg 3:1 (1:1): In einer ausgeglichenen Partie hatte der Aufsteiger das glücklichere Ende. Sieben Minuten vor Schluss verlängerte Jannik Sachs eine Freistoßflanke ins Netz. Mit einem Konter über Louis Uwe Grund machte Gzim Berisha in der Nachspielzeit alles klar. Kurz danach erhielt Seulbergs Dominik Nürnberger noch Gelb-Rot. "Wir haben gut verteidigt. Der Gegner war nur bis zum Sechzehner gut", lautete das Fazit von UTSG-Coach Rainer Birkenfeld. Nach zuletzt drei klaren Niederlagen (2:16 Tore) konnte Usingen die Negativserie beenden.

Tore: 0:1 Hoyer (36.), 1:1 Veli (40.), 2:1 Sachs (83.), 3:1 Berisha (90.+2).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare