+
Am Netz für den TC Bad Homburg: Theresa Kleinsteuber.

Alles auf Angriff

Die Herren wollen ihren unglücklichen Abstieg aus der Regionalliga wieder ausmerzen, die Damen nach drei zweiten Plätzen endlich hoch. Beide Tennis-Teams aus der Kurstadt spielen am ersten Saison-Wochenende vor heimischem Publikum.

Er ist fester Bestandteil der hessischen Tennis-Elite: Der TC Bad Homburg geht am Wochenende gleich mit zwei Mannschaften in die Hessenliga-Saison. Allerdings wäre das Herrenteam gerne weiterhin eine Spielklasse höher im Rennen. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga starten die Bad Homburger heute bei Olympia Lorsch und empfangen am morgigen Sonntag Hessenmeister Wiesbadener THC zum vermeintlichen Spitzenspiel auf der Anlage im Kurpark. Dort messen sich die ambitionierten TC-Damen bereits heute mit dem Marburger TC und schlagen morgen ebenfalls auf heimischem Terrain gegen den Offenbacher TC auf. Alle Spiele beginnen um 10 Uhr.

„Nach zuletzt drei Vizemeisterschaften in Serie wollen wir jetzt endlich den Sprung in die Regionalliga Südwest schaffen“, lautet die klare Zielvorgabe von Steffen Scholtze. Um den Wunsch des TC-Präsidenten zu erfüllen, hat sich das Taunus-Team mit Cristina Sanchez-Quintanar verstärkt, die auf der Spitzenposition für die wichtigen Punkte sorgen soll. Hinter der 27-jährigen Spanierin bilden Theresa Kleinsteuber, Michelle van Lier, Marlena Metzinger, Martina Gledacheva, Laure-Anne Josso, Julia Saner, Jennifer Rink und Lara Scholtze das Team. Den Verein verlassen haben Azra Mann (bisher Nummer vier und Betreuerin, zu Regionalligist TC Bad Vilbel) und Hannah Nagel (Nummer zwei). Die beiden Stützen gilt es nun zu ersetzen. „Einen Topfavoriten sehe ich nicht“, sagt Michael Otto, der als Abteilungsleiter von Eintracht Frankfurt und Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim Hessischen Tennis-Verband nahe dran ist am Geschehen.

„Wir freuen uns schon auf den Heimspiel-Sonntag“, fiebert TC Bad Homburgs Sportwart Volker Wasmus dem Saisonstart entgegen. Der Regionalliga-Absteiger wird mit den Neuzugängen Eduardo Dischinger (24 Jahre, aus Brasilien), Kai Wehnelt und Vize-Hessenmeister Lars Pörschke in Bestbesetzung antreten. „Ein erfolgreicher Start in die neue Saison ist enorm wichtig, deshalb wollen wir in Lorsch und gegen den WTHC vier Punkte holen“, blickt Wasmus optimistisch nach vorne. Den WTHC, der auf den Aufstieg verzichtete, zählt er neben Eintracht Frankfurt zum Kreis der Favoriten.

Auf Spitzenspieler Mirza Basic setzt der TC weiterhin, obwohl der Bosnier in der bitteren Endphase der Vorsaison dem Verein nicht zur Verfügung gestanden hatte. Außerdem im Kader: Sebastian Boltz, Nikola Milojevic, Julian Lenz, Felipe Rios Frese, Luca Marquard, Milen Ianakiev – ebenso wie Ex-Davis-Cup-Spieler Rainer Schüttler und Daniel Jung, die schon bei den Herren 30 zum Einsatz kamen. sp/rem

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare