Die Corona-Kontrollen bedeuten für die Stadtpolizei in Bad Homburg viel zusätzliche Arbeit. (Symbolbild)
+
Die Corona-Kontrollen bedeuten für die Stadtpolizei in Bad Homburg viel zusätzliche Arbeit. (Symbolbild)

Aggressive Hunde und Müll

Stadtpolizei Bad Homburg: Alltägliche Arbeit wegen Corona-Kontrollen kaum zu bewältigen

  • Harald Konopatzki
    vonHarald Konopatzki
    schließen

Schon vor der Corona-Krise hatte die Stadtpolizei in Bad Homburg viel zu tun. Durch die hinzugekommenen Corona-Kontrollen kommt die Polizei an ihr Limit.

  • Schon vor der Corona-Krise hatte die Stadtpolizei in Bad Homburg immer viel zu tun
  • Mit den Corona-Kontrollen hat sich das Aufgabengebiet massiv erweitert
  • Die Stadtpolizisten kommen in Bad Homburg kaum noch hinterher

Bad- Homburg - Es ist schon ohne Pandemie eine polarisierende Arbeit, der die Homburger Stadtpolizisten nachgehen, wie die zuständige Dezernentin, Stadträtin Lucia Lewalter-Schoor (SPD) verdeutlicht: "Auf der einen Seite wird erwartet, dass sie die Einhaltung von Regeln kontrollieren - auf der anderen Seite fühlen sich die Kontrollierten gegängelt und kritisieren die Prioritäten-Setzung nach dem Motto: Habt ihr nichts besseres zu tun?"

In jedem Fall ist es viel, was die Stadtpolizisten zu tun haben - und durch Corona ist es noch einmal wesentlich mehr geworden, wie gestern im Rahmen eines Pressetermins deutlich wurde. Alleine im November wurden bislang 867 Kontrollen im Zusammenhang mit Corona durch die insgesamt 16 Stadtpolizisten geleistet. Zum Vergleich: Streifgänge wegen Parkverstößen gab es in diesem Zeitraum lediglich 369.

Bad Homburg: Mehr Müll, mehr aggressive Hunde

Kontrollen von Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum oder Geschäftsschließungen: Das Aufgabenspektrum habe sich seit März massiv erweitert. Mit Folgen: "Rund zwei Drittel der Kontrollen in den Kernaufgaben können aktuell nicht geleistet werden", so Lewalter-Schoor. Komplett aus den Augen verliere man aber keinen Bereich.

Und auch abseits der Corona-Verordnungen gibt es durch die Pandemie mehr zu tun. "Wir haben beispielsweise wesentlich mehr Einsätze wegen illegaler Müllentsorgung oder beißender oder anderweitig problematischer Hunde", so Harald Kaul, Leiter der Stadtpolizei. Dabei stehe zu vermuten, dass sich in der ersten Phase der Pandemie verstärkt Menschen einen Hund zugelegt hätten, die keine Erfahrung hatten, was sich nun in einer höheren Einsatz-Zahl niederschlägt. So mussten in diesem Jahr bereits so viele Hunde eingezogen werden wie in den vergangenen vier Jahren zusammen. "Auch Kosten und Zeitaufwand der Hundehaltung wurden teilweise falsch eingeschätzt", so Kaul.

Die illegalen Müllentsorgungen seien hingegen zum Teil auf die zwischenzeitliche Schließung der Wertstoffhöfe zurückzuführen.

Stadtpolizei in Bad Homburg arbeitet am Limit

Neben dem erweiterten Aufgabenspektrum gibt's noch eine zusätzliche große Herausforderung für die Mitarbeiter: "Die Rechtslage ändert sich teilweise sehr schnell - und die Änderungen stehen oft schneller in den amtlichen Bekanntmachungen als dass wir sie auf dem Dienstweg kommuniziert bekommen", sagten Kaul und Martin Hake, Leiter des Bereichs Öffentliche Ordnung. Es bedürfe eines hohen logistischen Aufwands, dass alle Mitarbeiter immer über den jeweils aktuellen Stand informiert sind.

Diese Dynamik bei den Vorgaben dürfte ein Grund dafür sein, dass die Stadtpolizei bei Verstößen zunächst auf Appelle setzt, wie Lewalter-Schoor erklärte. "Wenn das nicht hilft, gibt es aber entsprechende Ordnungsmaßnahmen." Dabei zeigten sich die Homburger bislang offenbar äußerst kooperativ. Bei den 5930 Corona-Kontrollen, die zwischen März und Oktober durchgeführt wurden, gab es lediglich 88 Fälle, in denen Verstöße an das für die Verfolgung zuständige Kreisgesundheitsamt gemeldet wurden. Allerdings sinke die Akzeptanz mit der Dauer der Pandemie, so dass zuletzt ein verschärftes Vorgehen des Ordnungsamts nötig gewesen sei, so Kaul. Zudem gebe es immens hohen Gesprächsbedarf bei den Bürgern. "Wir sind aber nur diejenigen, die die Einhaltung im Auftrag des Landes kontrollieren", so Kaul. hko

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare