+
Ein 15-jähriger Jugendlicher wird in Bad Homburg bei einem Streit vor eine S-Bahn gestoßen. (Symbolbild)

Bad Homburg

Jugendlicher vor S-Bahn gestoßen: Polizei sucht Zeugen

Am Bahnhof Bad Homburg streiten im Februar drei Jugendliche. Der Streit eskaliert und ein 15-Jähriger wird vor eine einfahrende S-Bahn gestoßen.

  • Drei Jugendliche streiten sich am 19.02.2020 am Bahnhof Bad Homburg
  • Ein Jugendlicher wird verdächtigt, einen anderen vor eine einfahrende S-Bahn gestoßen zu haben – dem Jungen passiert nichts 
  • Die Polizei sucht dringend Augenzeugen 

Bad Homburg - Am Ende der ersten Märzwoche erstattet ein Junge bei der Polizei Bad Homburg Anzeige. Ein Gleichaltriger habe ihn am Mittwoch, 19.02.2020, am Bahnhof Bad Homburg im Stadtteil Gonzenheim vor eine S-Bahn gestoßen. Der Junge hatte großes Glück: Der Fahrer der S-Bahn leitete eine Notbremsung ein. Der 15-Jährige schaffte es, sich von den Gleisen zu retten. Ihm passierte nichts. 

Streit eskaliert: 15-Jähriger wird in Bad Homburg vor eine S-Bahn gestoßen 

Als die Anzeige eingeht, leitet die Polizei sofort die Ermittlungen ein. Der vermeintlich gestoßene Junge und ein zweiter Beteiligter machen ihre Aussagen bei der Polizei. Sie hätten sich am Bahnhof Bad Homburg gestritten, als einer von ihnen plötzlich auf die Gleise gestoßen wurde. Warum der Junge erst zwei Wochen nach dem Vorfall Anzeige erstattet hat, ist nicht bekannt. 

Jugendlicher in Bad Homburg vor eine S-Bahn gestoßen: Die Polizei sucht dringend Zeugen

Der Polizei liegen bis jetzt nur die Zeugenaussagen von zwei der beteiligten Jugendlichen vor. Der 15-jährige Beschuldigte wollte sich zu den Vorwürfen, einen der Jungen vor eine S-Bahn gestoßen zu haben, bisher nicht äußern. Da zu dem Streit nur Aussagen der verwickelten Jugendlichen vorliegen, ist es für die Polizei sehr wichtig, dass sich neutrale Augenzeugen melden, die die Vorfälle in Bad Homburg aus Sicht eines Unbeteiligten schildern können. 

Zeugen, die den Streit am Mittwoch, 19.02.2020 gegen 15.40 Uhr am Bahnhof Bad Homburg beobachtet haben, werden dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172 120-0 in Verbindung zu setzen. 

Sicherheit an Bahnhöfen - Immer wieder schreckliche Angriffe

Der 15-Jährige hatte großes Glück, dass der Zugfahrer in Bad Homburg rechtzeitig eine Notbremsung einleiten konnte, sodass er sich von den Gleisen retten konnte und ihm nichts passiert ist. Dass Menschen vor Bahnen und Züge gestoßen werden, kommt aber leider immer wieder vor.

In Frankfurt kam es im letzten Sommer zu einer schrecklichen Attacke auf einen achtjährigen Jungen und seine Mutter. Die Mutter konnte sich, wie der Junge in Bad Homburg, rechtzeitig von den Gleisen retten. Ihr Sohn kam bei der grausamen Tat ums Leben. Der Vorfall hat eine bundesweite Diskussion über die Sicherheit an deutschen Bahnhöfen ausgelöst. 

In Nürnberg kam es vor einem Jahr zu einer ähnlichen Situation wie in Bad Homburg. Eine Gruppe Jugendlicher stritt an einem Bahnhof. Im Zuge des Streits stürzten drei Jugendliche vor eine S-Bahn, zwei von ihnen kamen ums Leben. Ende letzten Jahres wurde in diesem Fall ein Urteil gesprochen - Mehr als drei Jahre Gefängnis für „Körperverletzung mit Todesfolge“. Doch noch immer ist der Fall nicht abgeschlossen, die Nebenklage geht in Revision.

Isabel Wetzel 

In einer früheren Version dieses Artikels hatten wir vom „Gonzenheimer Bahnhof“ gesprochen. Es handelt sich um den Bahnhof Bad Homburg, der sich im Stadtteil Gonzenheim befindet, nicht um die U-Bahn Station Gonzenheim. Das war ein Fehler und wir bitten dies zu entschuldigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion