tzh_161120louisencenter-jr_
+
Das Louisen-Center in Bad Homburg wird dieser Tage zur Baustelle. Für die Neuausrichtung müssen unter anderem Wände eingerissen werden.

Viele neue Geschäfte

Große Pläne trotz Corona – Kompletter Umbau im Louisen-Center

Das Einkaufszentrum Louisen-Center in Bad Homburg wird neu aufgestellt und soll Mode-Multistore werden. Kunden können sich auf neue Geschäfte freuen.

Bad Homburg - Vor zehn Jahren wurde das Louisen-Center vom damaligen Eigentümer, Investor und Geschäftsführer Joachim Tenkhoff in der unteren Louisenstraße eröffnet, am Standort des ehemaligen Landratsamtes. Der Standort hat sich in den vergangenen Jahren allerdings immer wieder als schwierig erwiesen. Das soll sich jetzt ändern - und dafür sorgt Michael Koch, Geschäftsführer der in Bad Homburg ansässigen RealInvest-Capital-Management, den die Eigentümergesellschaft Verianos SE, börsengelistetes Immobilienunternehmen, zusammen mit Centermanagerin Regine Drevermann vor etwas über einem Jahr engagiert hat, um das Center „fit für die Zukunft zu machen“, wie Drevermann bereits in einem Gespräch mit dieser Zeitung im September sagte.

Louisen-Center in Bad Homburg: Corona-Krise als große Chance

Dass die Aufgabe eine gewaltige sein würde - schon zweimal in Zeiten von Corona - war klar. Aber Koch sieht darin auch eine Chance, denn das veränderte Kaufverhalten der Kunden spiele Zentren wie dem Louisen-Center in die Hände, denn, sagt Koch: „Die Leute wollen nicht mehr in Massen dicht gedrängt in Großstädten und Mega-Einkaufszentren unterwegs sein, sondern luftig shoppen in der Vertrautheit ihrer Umgebung.“ Speziell in Bad Homburg wünschten sich die Kunden nach Umfragen Kochs ein größeres Angebot im Bereich mittlerer und gehobener Marken-Textilien. Deswegen wollen Koch und Drevermann nun für ein entsprechendes Angebot im Louisen-Center sorgen. Und zwar mit einem starken Partner aus der Branche, der Sinn GmbH. Das in Hagen ansässige Traditionsunternehmen betreibt in Deutschland 23 Bekleidungshäuser.

Am Montag (16.11.2020) waren bereits die ersten Bauarbeiter im Center zugange, um die Baustelle einzurichten und mit den notwendigen Umbauarbeiten loslegen zu können.

Bad Homburg: Viele neue Mode-Geschäfte im Louisen-Center

Der Umbau ist wichtig, denn Sinns Angebot im Louisen-Center in Bad Homburg wird umfangreich sein. Von März 2021 an wird Sinn im Center auf einer Fläche von 3900 Quadratmetern sein offenes Multi-Store-Konzept eröffnen. Bis auf die Bäckerei und das Tabakgeschäft werden alle anderen Geschäfte im Erdgeschoss für Sinn weichen.

Kündigen musste das Center niemandem, bis zum Jahresende laufen die vor zehn Jahren geschlossenen Verträge mit Mietern wie Reno und O 2 einfach aus. Auch der von C & A, dessen Fläche wiederum für Sinn und seine Sortimente umgestaltet werden. Zum Marken-Textilhandel soll dann auch noch der Marken-Schuhhandel kommen.

Im Erdgeschoss also Mode, im ersten und zweiten Stock Mode - und neben Sinn der zweite starke Ankermieter Saturn. Bleibt das Untergeschoss. Dort freuen sich Koch und Drevermann über die Post als Mieter, denken aber zusätzlich über ein Lebensmittelgeschäft mit Produkten der gehobenen Klasse nach. (Sabine Münstermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare