tzh_171017badhomburg6-jr_51
+
Wenn sich die Dunkelheit über die Stadt legt, wirken manche Ecken Homburgs märchenhaft verträumt, wie hier die Rathausstraße in Richtung Schloss. Die Kur bietet in den kommenden Wochen mehrere Führungen an, darunter auch neue Themenspaziergänge.

Neue Angebote

Neue Touren in Bad Homburg: Unterwegs mit dem Nachtwächter

In Bad Homburg werden neue Touren in und um die Kurstadt angeboten. Es gibt viel zu entdecken.

Bad Homburg – Einst waren die Nachtwächter (fast) das, was heute die Stadtpolizei ist. Sie sorgten für Sicherheit und Ordnung in den Mauern - nur eben auch nach 22 Uhr. Der neue Bad Homburger Nachtwächter ist jedoch keine ordnungspolitische Instanz, er soll vielmehr unterhalten - als neues Angebot der Kur- und Kongreß GmbH.

Karlheinz Sonntag-Lang, der in die Rolle des Nachtwächters schlüpfen wird, zeigt Interessierten die Kurstadt (und ihre Umgebung!) in einem anderen, dämmrigen Licht. Dabei erzählt er aus der Vergangenheit Homburgs, auch von allerlei Kuriositäten. Geplant sind Touren an den beiden Freitagen, 16. und 30. Oktober, Treffpunkt ist jeweils um 20 Uhr am Brunnen vor dem Kurhaus.

Neu im Führungsangebot der Kur sind auch die rund dreistündigen Wanderungen in der „Kurlandschaft“. In den historischen Glanzzeiten der Kurstadt im 19. und 20. Jahrhundert gehörten lange Spaziergänge in der Natur zur Therapie. Dafür baute man die Wege in den umliegenden Wäldern aus, legte Rastplätze an und leitete zu schönen Aussichten und Naturdenkmälern als Ziele. Naturparkführer Franz Klein führt am Sonntag, 18. Oktober, rund um die Saalburg. Er informiert über den Limes, die Kastelle, Türme und Gesteine. Am Sonntag, 25. Oktober, begleitet er die Gäste dann über einen Teil des 23 Kilometer langen „Rundwanderweges Kurlandschaft“: von der Saalburg über den Fröhlichen Mannskopf, den Pelagiusplatz und den Hardtwald zur Orangerie im Kurpark. Auch hier erzählt er Wissenswertes zu Kultur, Fauna und Flora. Beide Wanderungen beginnen um 9.45 Uhr. Treffpunkt ist die Bushaltestelle auf der Saalburg, die bequem von der Stadtmitte mit der Stadtbuslinie 5 erreicht werden kann.

Bad Homburg: Klassiker bleiben im Programm

Auch eine samstägliche Themenführung steht diesen Monat noch auf dem Programm. Am 24. Oktober geht es über die Tannenwaldallee, Treffpunkt ist um 10 Uhr vor dem Haus Nr. 6. Die vor 250 Jahren angelegte Allee fungiert als eine Art "Schnur", an der sich wie Perlen die Parkanlagen der Landgräflichen Gartenlandschaft reihen.

Außerdem laufen auch im Herbst und Winter die Standardführungen weiter: Die Stadtführungen zeigt jeden Freitag von 15 Uhr an Besonderheiten der Innenstadt, der Dorotheenstraße, des Schlossgeländes und der Altstadt auf.

Samstags geht es regelmäßig, ebenfalls von 15 Uhr an, in den Kurpark, der zu den größten und schönsten in Deutschland gehört. Der Englische Landschaftspark ist denkmalgeschützt.

Die Teilnehmerzahl ist bei allen Führungen begrenzt, die Teilnahme generell nur mit Ticket möglich. Diese sollten bevorzugt online erworben werden (www.frankfurt-ticket.de), sind aber auch in der Tourist-Info im Kurhaus, Telefon (0 61 72) 1 78 37 10, oder per E-Mail an tourist-info@kuk.bad-homburg.deerhältlich. Einzeltickets kosten 8 Euro, ermäßigt 5 Euro. Der Ticketkauf ist nur möglich unter Angabe von Namen, Anschrift und Telefonnummer (um die Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu gewährleisten).

Bei den Führungen gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare