+
Der Hessenring ist voraussichtlich noch bis Dienstag in Richtung Bahnhof komplett dicht.

Baustelle in Bad Homburg

BLB: Stadt agiert dilettantisch - Hessenring gesperrt

  • schließen

Wegen Arbeiten an der Gas- und Wasserleitung hat die Stadt kurzfristig den Hessenring in Richtung Bahnhof gesperrt. Der Verkehr staut sich, und die BLB fährt schwere Geschütze gegen die Stadtverwaltung auf. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.

Sie habe am Morgen zum Arzt fahren wollen, sagte die Oberurselerin am vorigen Freitag. Dazu wollte sie wie immer durch die Taunusstraße nach rechts auf den Hessenring abbiegen. Doch schon auf der Urseler Straße ging gar nichts mehr, Stau.

Wieder zu Hause, suchte sie in der TZ nach einem möglichen Grund – und fand ihn: Wegen Arbeiten an der Gas- und Wasserleitung hat die Stadt den Hessenring rund um die Nassauer Straße einseitig in Richtung Bahnhof komplett gesperrt. Diese Sperrung soll noch voraussichtlich bis zum morgigen Dienstag andauern.

„Die müssen doch eine Umleitung ausschildern!“, schimpft die Leserin. Bei der Stadt habe sie ihren Ärger auch nicht loswerden können, Freitagmittag habe sie niemanden mehr erreicht. „Das geht doch nicht“, sagt sie aufgebracht.

Zumindest am Samstagabend stand auf der Urseler Straße kurz hinterm Blitzer ein gelbes Umleitungsschild, das in den Schaberweg verwies. Zu den Arztpraxen im Hessenring kommt man so aber nicht. In der Taunusstraße geht es bis zur Warnbake – die ein Mercedesfahrer verbotenerweise umfuhr, um mitten in der Baustelle im Hessenring umzukehren.

Armin Johnert, Fraktionsvorsitzender der BLB, drückt seine Kritik an der Stadtverwaltung drastischer aus. Das Straßenbau- und Verkehrsmanagement scheine „in Urlaub oder anderweitig beschäftigt“ zu sein. „Wie sonst kann man sich die wohl dilettantischste Baustellen-Einrichtung nebst im Grunde nicht vorhandener Umleitungsempfehlung auf dem Hessenring und in der Taunusstraße momentan erklären?“, fragt sich Johnert.

Da sperre man die Verkehrs-Lebensader Bad Homburgs, den Hessenring, komplett, und gebe vorher keine großzügigen Umleitungsempfehlungen. Auch nicht in der Taunusstraße, wichtige Verbindungsstraße von der Urseler Straße zur Achse Dietigheimer Straße/Hessenring. „Tausende von Bürgern, und nicht nur Auswärtige, fahren sich dort momentan fest.“ Der Verkehr komme zum Erliegen. Johnert: „Das ist Dilettantismus pur.“ Die BLB fordert die Stadt daher auf, umgehend zu reagieren und in der Zeit der Bauphase im Hessenring für ein eindeutige und rechtzeitig angekündigte Umleitungsbeschilderung zu sorgen.

Johnerts Kritik geht weiter. Er habe seit Monaten das Gefühl, „die gesamte Stadtverwaltung und der Magistrat arbeiten nur noch an ihrem eine Millionen Euro teuren Luxuspapier ,ISEK2030/Stadtentwicklungskonzept‘“. Dass aus diesem mehr herauskommen werde als das teuerste Stück Papier, dass die Stadt je produziert habe, hält der BLB-Fraktionschef für fraglich.

Doch es gibt auch eine gute Nachricht von Bad Homburgs wichtigster Verkehrsachse: Über Wochen war die Dietigheimer Straße in Höhe des Untertors, ebenfalls in Richtung Bahnhof, nur einspurig befahrbar. Auch dort staute sich der Verkehr zurück bis teilweise über die Kreuzung zur Höhestraße. Seit Freitagnachmittag ist die Straße wieder frei; die Bauarbeiten wurden beendet. Die Busse, die wegen des Rückstaus umgeleitet worden waren, sollen vom heutigen Montag an laut einer Pressemeldung auf der städtischen Homepage wieder über die Durchgangsstraße fahren.

Allerdings wird die Dietigheimer wie während des Laternenfestes erneut dichtgemacht. Und die Vollsperrung in Fahrtrichtung Untertor soll laut Stadt voraussichtlich für mehrere Wochen bestehen bleiben, da der Straßenbau mit der Sanierung der Straßendecke beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare