Der Hochtaunuskreis hat die Corona-Warnstufe Rot erreicht. Damit treten neue Regeln in Kraft. 
+
Der Hochtaunuskreis hat die Corona-Warnstufe Rot erreicht. Damit treten neue Regeln in Kraft. 

Corona

Corona-Warnstufe Rot im Hochtaunuskreis – Jetzt treten schärfere Regeln in Kraft

Alle Autoren
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
  • Marcel Richters
    Marcel Richters
  • Harald Konopatzki
    Harald Konopatzki

Der Hochtaunuskreis hat den nächsten Schwellenwert überschritten. Es gilt nun die vorletzte Corona-Warnstufe. Die neuen Corona-Regeln im Überblick.  

Update von Samstag, 17.10.2020, 15.48 Uhr: Es ist gekommen, wie von der Kreisverwaltung vorhergesehen. Der Hochtaunuskreis hat am heutigen Samstag (17.10.2020) die vierte von fünf Corona-Warnstufen erreicht: Rot. Die 7-Tage-Inzidenz des Kreises steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auf 65,4 (aktualisiert am 18.10.2020). Der vorgegebene Schwellenwert ist 50, der zur höchsten Warnstufe des Landes wäre 75. Damit gelten ab Montag (19.10.2020) schärfere Regeln, die die Kreisverwaltung schon am Donnerstag auf den Weg gebracht hatte. Hervorzuheben wären dabei die Sperrzeit ab 23 Uhr und die eingeschränkten Besuchszeiten in Alten- und Pflegeheimen. Eine Übersicht über die Maßnahmen finden Sie untenan.

Hochtaunuskreis wird Corona-Risikogebiet - Corona-Maßnahmen drastisch verschärft

Update von Donnerstag, 15.10.2020, 20.37 Uhr: Aufgrund der zunehmenden Corona-Infektionen im Hochtaunuskreis gelten ab der kommenden Woche im Kreis neue Maßnahmen. Das hat die Kreisverwaltung am Donnerstagabend bekannt gegeben. Die Maßnahmen werden mit Kreisen und Städten im Rhein-Main-Gebiet koordiniert.

Im einzelnen sind eine verstärkte Maskenpflicht, Besuchsregelungen für Altenheime und Regelungen für Sportveranstaltungen geplant. Die Maßnahmen sehen wie folgt aus.

  • In Kreisen mit einer Inzendenz von über 35 herrscht Maskenpflicht an Schulen ab der 5. Klassse.
  • Schulsport soll für die nächsten 14 Tage kontaktlos und im Freien stattfinden, für Grundschulen nur kontaktlos.
  • Ab einer Inzidenz von 50 dürfen in Alten- und Pflegeheimen nur noch drei Besuche pro Woche mit maximal zwei Personen für eine Stunde durchgeführt werden.
  • Profisportveranstaltungen finden ab einer Inzidenz von 35 ohne Zuschauer statt.
  • Ab einer Inzidenz von 50 gibt es eine Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr.

Keine großen Corona-Hotspots im Hochtaunuskreis auszumachen

Zusätzlich gelten die Maßnahmen von Bund und Ländern. Diese sehen unter anderem vor, dass ab einer Inzidenz von 35 Veranstaltungen nur noch mit 25 Teilnehmern im öffentlichen und mit 15 Teilnehmern im privaten Raum durchgeführt werden dürfen.

Das Kreis-Gesundheitsamt des Hochtaunuskreises weist darauf hin, dass es keine sogenannten Corona-Hotspots ausmachen kann. Die Infektionen verteilen sich im gesamten Kreis und sind auf Feiern und jüngere Reiserückkehrer zurückzuführen. Gesundheitsdezernent Thorsten Schorr bittet daher ausdrücklich darum, genau abzuwägen, welche Feiern derzeit notwendig sind.

Corona im Hochtaunuskreis: Aktuelle Fallzahlen über neue Informationswege

Auch bei der Meldung der Corona-Infektionszahlen geht der Hochtaunuskreis neue Wege. So sollen künftig keine eigenen Pressemitteilungen mehr verschickt werden, da diese zu einer widersprüchlichen Darstellung des Infektionsgeschehens führen könnten, hieß es von der Kreisverwaltung. Stattdessen seien die Zahlen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HSMI) ausschlaggebend.

Für aktuelle Meldungen wird die App oder die Website des Hochtaunuskreises empfohlen. Auch das HSMI stellt informationen bereit.

7-Tage-Inzidenz steigt sprunghaft an - Hochtaunuskreis wird Risikogebiet

Erstmeldung von Donnerstag, 15.10.2020, 17.34 Uhr: Hochtaunus -Am Freitag wird der Hochtaunuskreis nach TZ-Informationen zum Risikogebiet, nach über 30 bestätigten Neuinfektionen wird die Inzidenz in den morgen veröffentlichten Zahlen vom RKI die Marke von 50 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner überschreiten. Das bestätigte der Kreis am Abend. Am Donnerstagmittag hatte die Inzidenz noch bei 48,5 gelegen, am Mittwoch bei 39,2.

Sehr geehrte Leser*innen, in einer früheren Version dieses Artikels hatten wir geschrieben, dass der Hochtaunuskreis ein Hochrisikogebiet wird. Das war ein Fehler und wir bitten, dies zu entschuldigen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare