+
Versorgungsrohre warten darauf, im Baugebiet ?Am Hühnerstein? unter die Erde zu kommen.

Künftiges Wohngebiet

Eine Bad Homburger Baustelle in Sommerstarre

  • schließen

Der Hühnerstein ist das größte in Angriff genommene Baugebiet in Bad Homburg. Nach ursprünglicher Planung sollten im vergangenen Frühjahr die ersten Häuslebauer einziehen. Dass die Baustelle ruht, liegt nicht an der Hitze.

Das Baugebiet „Am Hühnerstein“ wird stets genannt, wenn es darum geht, wo in der Kurstadt dringend benötigter Wohnraum entsteht. 300 Wohneinheiten sollen auf einem vormaligen Ackergelände am südöstlichen Ende Ober-Erlenbachs entstehen. Dorthin will die Kurstadt vor allem junge Familien locken. Die rund zehn Hektar große Fläche ist planiert, geschotterte Baustraßen wurden angelegt, doch derzeit ist lediglich eine Firma für Grünflächengestaltung in der sirrenden Hitze zugange. Sie stellt unter anderem Entwässerungsmulden für das künftige Wohngebiet her.

Doch von diesem ist noch nichts zu sehen – obwohl die Stadt Ende 2016, als der B-Plan in Kraft trat, noch davon ausging, dass von Frühjahr 2018 an entlang des Nieder-Erlenbacher Wegs bereits die ersten Häuslebauer einziehen würden. Doch bis das erste Haus gebaut wird, könnte es noch dauern. Die dicken Versorgungsrohre liegen noch oberirdisch herum.

„Der Baubeginn für die zur Gebietserschließung erforderlichen Ver- und Entsorgungsleitungen mit Herstellung des Straßenzwischenausbaus verzögert sich“, heißt es auf der Homepage der Stadt. Hintergrund ist die Klage einer Baufirma, die sich für diese vorbereitenden Ausbauarbeiten beworben, bei der europaweiten Ausschreibung aber nicht den Zuschlag bekommen hatte. Man sei „angehalten, eine Entscheidung von externer Stelle abzuwarten“. Doch nun hat der Kläger nach TZ-Informationen eingelenkt, und das ursprünglich ausgesuchte Unternehmen könnte loslegen – wenn es denn personelle Kapazitäten hätte. Wie lange sich der Baustart verzögert und wann damit zu rechnen ist, dass die Bagger für die ersten Häuser anrücken – dazu ist im Homburger Rathaus derzeit keine Auskunft zu bekommen.

Während die Stadt zwölf Einzelhaus- und zwei Doppelhausgrundstücke über ein Bieterverfahren vergibt, sollen 53 Reihenhausareale in Erbbaupacht vergeben und durch die Firma Weisenburger Projekt GmbH aus Rastatt errichtet werden. Das Unternehmen hat am Rande des Baugebiets ein großes Plakat aufgestellt, wo sie für „53 Reihenhäuser auf Erbbaugrundstücken der Stadt Bad Homburg“ wirbt. Auf der Homepage der Firma ist unter „Aktuelle Wohngebiete“ zwar „Bad Homburg“ angelegt, Informationen dazu gibt es allerdings nicht. Man habe das Vorhaben noch nicht projektiert und daher auch keine weiteren Informationen und keinen Zeitplan, heißt es auf Nachfrage.

Ein schlüsselfertiges Reihenhaus mit Keller auf Erbbaugrund und 155 bis 165 Quadratmetern Wohnfläche soll laut Stadt zwischen 286 000 und 309 000 Euro kosten – sehr erschwinglich für die Kurstadt. Die Bieterfrist endete im Dezember 2017; von den zwölf Einzelhaus- und zwei Doppelhausgrundstücken hat die Stadt laut Homepage erst fünf Grundstücke vergeben. Sie will „2018/2019 weitere neun Einzelhausgrundstücke im Bieterverfahren vergeben“.

Die übrigen geplanten Häuser werden kostspieliger. Im Portal Immobilienscout sind schon „24 Wohnträume“ im Angebot – freistehende Einfamilienhäuser, die nach Urlaubsregionen benannt sind. Sie sollen zwischen 599 900 und 859 900 Euro kosten und 2020 bezugsfertig sein. Auch Mehrfamilienhäuser mit barrierefreien Wohnungen sind geplant, an der Vilbeler Straße sollen ein Ersatz-Neubau für die Feuerwache Ober-Erlenbach und eine neue Kita entstehen.

Die Baustelle wird von Archäologen des Landes Hessen begleitet. Schon jetzt sind Grabungen im Gange; ob diese eine weitere Verzögerung für das Baugebiet bedeuten, dazu wollen sich weder das Landesdenkmalamt noch die Stadt äußern. Ortsvorsteherin Christl Elbert (CDU) ist indes zuversichtlich, dass Ende 2019 hier die ersten Häuser stehen.

Mehr Infos zum Baugebiet

Auf der städtischen Homepage kann man sich unter „Leben in Bad Homburg“ über „Planen, Bauen und Wohnen“ und „Städtebauliche Objekte“ zu „Wohngebiet Am Hühnerstein“ durchklicken. Dort stehen einige Informationen zum Bauprojekt. Auch einen Lageplan kann man sich ansehen .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare