+
Ein Mercedes-Kombi ist am Morgen auf der A5 zwischen dem Bad Homburger Kreuz und dem Nordwestkreuz Frankfurt in Flammen aufgegangen und ausgebrannt.

Unfall bei Bad Homburg

PKW geht auf A5 in Flammen auf

Am Morgen ist auf der A5 ein Fahrzeug in Brand geraten. Die Feuerwehr hatte mangels Rettungsprobleme massive Probleme die Einsatzstelle zu erreichen.

Ein Mercedes-Kombi ist am Morgen auf der A5 zwischen dem Bad Homburger Kreuz und dem Nordwestkreuz Frankfurt in Flammen aufgegangen und ausgebrannt. Das Feuer war um kurz vor sechs Uhr ausgebrochen.

Laut Polizei vernahm der 30-jährige Fahrer zunächst ein Rattern aus dem Motorraum. Als Qualm aufstieg, stellte er sein Fahrzeug auf dem Standstreifen ab und begab sich in Sicherheit.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der Wagen bereits im Vollbrand. Ein Trupp der Feuerwehr Bad Homburg ging unter Atemschutz mit einem Rohr zur Brandbekämpfung vor. Der Autofahrer selbst blieb bei dem Brand unverletzt.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Autobahn etwa zehn Minuten vollgesperrt werden. Anschließend wurde Verkehr über die linke und mittlere Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Im Berufsverkehr entwickelte sich ein langer Rückstau von bis zu 12 Kilometern.

Auch bei diesem Einsatz kam es wieder zu Verzögerungen auf der Anfahrt der Einsatzkräfte, wie der Leiter der Bad Homburger Feuerwehr Branddirektor Daniel Guischard beklagt. „Wir mussten eine komplette Fahrspur räumen, damit wir die Einsatzstelle erreichen konnten“, so der Feuerwehrchef, „das hat zu Verzögerungen von bis zu 15 Minuten geführt.“ Im schlimmsten Fall könne dies tödlich enden. Er appelliert daher auch an die Vernunft der Autofahrer: „Bilden Sie bei Stau immer sofort eine Rettungsgasse und nicht erst wenn Sie ein Einsatzfahrzeug sehen. Das kann Leben retten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare