1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Bad Homburg

Glasfaser: Startschuss im Osten, Endspurt im Westen

Erstellt:

Von: Harald Konopatzki

Kommentare

Diese Glasfaser-Kabel sind in Dornholzhausen mittlerweile unter die Erde gebracht worden. In Ober-Erlenbach sollen bald die Bauarbeiten beginnen, in Ober-Eschbach und Gonzenheim startet die Vermarktung.
Diese Glasfaser-Kabel sind in Dornholzhausen mittlerweile unter die Erde gebracht worden. In Ober-Erlenbach sollen bald die Bauarbeiten beginnen, in Ober-Eschbach und Gonzenheim startet die Vermarktung. © ahi

Vermarktungsstart in Gonzenheim und Ober-Eschbach. Baubeginn in Ober-Erlenbach noch diesen Monat.

Bad Homburg -Mit der Kernstadt verfügt Bad Homburg über sechs Stadtteile, da kann es schon mal etwas unübersichtlich werden, wenn das Gebiet nach und nach beackert wird. Beim geplanten Glasfaser-Ausbau ist das definitiv der Fall, was auch Gerüchte befeuert.

So war der Glasfaser-Ausbau in Ober-Erlenbach am Dienstag Thema im Ortsbeirat. Man frage sich schon im Ort, ob der Anbieter Teranet insolvent sei, erklärte Inge-Lore Kausen (Grüne), die über das Gremium Auskunft über den Stand der Dinge einfordern will. „Man hört nix mehr“, monierte sie, „der Ausbau sollte doch so langsam mal anfangen.“ Wilma Schnorrenberger (SPD) ergänzte, dass man in Dornholzhausen mit den Bauarbeiten quasi fertig sei. Dann komme Ober-Erlenbach wohl an die Reihe.

Auf der Homepage heißt es, man sei im Stadtteil „gerade in der Feinplanung. Gemeinsam mit der Stadt wird festgelegt, wo die Technikzentralen errichtet werden und wie der genaue Trassenverlauf aussehen wird.“ Eine Anfrage dieser Zeitung zum geplanten Baustart brachte gestern Klarheit: „Der Ausbau in Bad Homburg schreitet planmäßig voran“ erklärte Verena Dittrich, Sprecherin der GVG Glasfaser GmbH. So würden „die ersten Tiefbauarbeiten in Ober-Erlenbach voraussichtlich noch im Oktober starten.“ Dittrich. führt aus: „Da wir die Beeinträchtigung für die Anwohner möglichst gering halten möchten, gehen wir sukzessive von einem in den nächsten Stadtteil vor - jeweils nach Abschluss der Vermarktung und nach Abstimmung mit der Stadt.“ Den Tiefbau übernimmt das auf Glasfaser-Ausbau spezialisierte Unternehmen „vitronet“.

In Ober-Erlenbach soll das Netz bis zum vierten Quartal 2023 vollständig ausgebaut sein. Die Anschlüsse werden sukzessive entsprechend des Baufortschrittes aktiviert. „Wir gehen davon aus, dass die ersten Kunden dort das schnelle Netz ab April 2023 nutzen können. Der letzte Hausanschluss wird voraussichtlich im Herbst hergestellt sein“, blickt GVG-Gebietsleiter Martin Pfeifer voraus. Schon in der kommenden Woche werde bereits der Standort für den PoP („Point of Presence“) neben den Glascontainern in der Straße „Zum Wingert“ vorbereitet. Von dieser Technikzentrale aus werden die Glasfaserstränge gebündelt bis in die Straßen und schließlich in die einzelnen Haushalte gebracht.

Kirdorf auf Zielgeraden, Stadtmitte in Startlöchern

Insgesamt werden in Ober-Erlenbach 25 Trassenkilometer Glasfaser verlegt. Interessierte, die sich bislang noch nicht für Glasfaser entschieden haben, können sich noch melden. „So lange der Graben offen ist und die Bauarbeiten in der jeweiligen Straße nicht abgeschlossen sind, bietet die GVG Glasfaser ein ’Last-Minute-Angebot’ an“, erklärt Pfeifer. In Verbindung mit einem Teranet-Vertrag wird dann lediglich eine Planungspauschale von 350 Euro für den Anschluss vom Bürgersteig bis ins Gebäude berechnet - sofern dieses nicht mehr als 15 Meter von der Grundstücksgrenze entfernt liegt.

In Dornholzhausen wird derzeit eifrig gebuddelt, bis Weihnachten soll sich das letzte Baufenster im Stadtteil geschlossen haben.

In Kirdorf endet am Samstag, 15. Oktober, die Vermarktungsphase, in der sich entscheidet, ob ausgebaut wird - das passiert, wenn sich bis dahin 40 Prozent der Haushalte für einen Vertrag entschlossen haben.

Am selben Tag, also am 15. Oktober, startet die Vermarktung für den Glasfaser-Ausbau in Gonzenheim und Ober-Eschbach . Sie läuft bis 28. Februar. Auch hier gilt: Entscheiden sich in dieser Zeit über 40 Prozent der „Wohn- und Geschäftseinheiten“ für einen kostenlosen Hausanschluss in Verbindung mit einem Teranet-Vertrag, werden die Kabel verlegt.

Auch für die Innenstadt gibt’s bereits ein konkretes Zeitfenster. Dort beginnt die Vermarktung am 1. Februar kommenden Jahres.

Um umfassend über den geplanten Ausbau in Gonzenheim und Ober-Eschbach zu informieren, lädt die GVG zu insgesamt fünf Info-Veranstaltungen ein. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten in den Räumlichkeiten in Ober-Eschbach und Gonzenheim, wird es auch eine in Ober-Erlenbach geben. Dort stehen mit rund 200 Plätzen etwa doppelt so viele Sitze zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Fünf Info-Veranstaltungen im Oktober

Im Vereinshaus Ober-Eschbach, Kirchplatz 3, wird an den Freitagen, 21. und 28. Oktober jeweils von 19 Uhr an informiert. Am Samstag, 22. Oktober, beginnt die Info-Veranstaltung in der Erlenbach-Halle in Ober-Erlenbach, Josef-Baumann-Straße 15, ebenfalls um 19 Uhr. Am Donnerstag, 27 Oktober und am Montag, 31. Oktober besteht jeweils von 19 Uhr an die Möglichkeit, sich im Vereinshaus Gonzenheim, Am Kitzenhof 4, zu informieren.

Offene Beratungen gibt’s zudem im Vereinshaus Ober-Eschbach immer donnerstags von 13 bis 15 Uhr und im Vereinshaus Gonzenheim immer montags von 9 bis 11 Uhr.

Fragen zum Glasfaseranschluss oder zu Produkten werden auch telefonisch unter (04 31) 80 64 96 49 oder über das Kontaktformular auf teranet.de beantwortet. Auf der genannten Website können Interessierte sich auch einen Wunschtermin für eine telefonische oder persönliche Beratung zu Hause buchen.

Auch interessant

Kommentare