+
Ein Wohnhausbrand beschäftigte am späten Sonntagabend (02.12.2018) zahlreiche Feuerwehrleute in Bad Homburg. Aus ungeklärter Ursache war zunächst ein Holzschuppen in Brand geraten. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatten Teile des Feuers auf ein direktes angrenzendes Wohnhaus übergegriffen. Rund 55 Feuerwehrleute waren mehrere Stunden im Einsatz, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die Polizei ermittelt.

Blaulicht

Großeinsatz nach Wohnhausbrand

  • schließen

Weithin sichtbar am Horizont waren am Sonntagabend die Flammen, die ein Brand an der Autobahn A661 ausgelöst hatte. Zahlreiche Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz.

Der Brand eines Wohnhauses in einem Feld hinterm Kronenhof hat am Sonntagabend gegen 22 Uhr in Bad Homburg für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Aus ungeklärter Ursache war zunächst ein Gerätehaus in Brand geraten. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatten Teile des Feuers auf ein direkt angrenzendes Wohnhaus übergegriffen. Sofort gingen mehrere Trupps unter Atemschutz mit mehreren Rohren zur Brandbekämpfung vor. Um die Wasserversorgung am entlegen gelegenen Brandort sicherzustellen, fuhren mehrere Löschfahrzeuge einen Pendelverkehr. Weitere Trupps durchsuchten unterdessen das Wohnhaus nach möglicherweise noch darin befindlichen Personen. Glücklicherweise wurden sie nicht fündig. Verletzte waren keine zu beklagen.

Etwa 55 Feuerwehrleute aus fünf Wehren der Feuerwehr Bad Homburg, die Besatzung eines DRK Rettungswagens und Einsatzkräfte der Polizei waren über Stunden im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare