+
In Bad Homburg gibt es massive Probleme bei der IT-Infrastruktur der Stadt.

Probleme in der IT

Bad Homburg: Gefährliche Viren im IT-System gefunden - Kripo ermittelt

  • schließen
  • Anna Grösch
    Anna Grösch
    schließen

Nach Frankfurt ist auch das IT-System der Stadt Bad Homburg angegriffen worden. Nun ermittelt die Kripo - vermutet wird der Virus "Emotet". 

Erstmeldung vom Montag, 23.12.2019, 15.25 Uhr: Vier Tage lang war die Stadt Bad Homburg offline - nun laufen fast alle Systeme wieder. Das berichtet die Presseagentur dpa in Berufung auf den Stadtsprecher Marc Kolbe. Die restlichen Systeme sollen im Laufe des Tages folgen. 

IT-Ausfall: Bad Homburg nun wieder online

Am Donnerstag, 19.12.2019, hatte die Stadt einen möglichen Schadsoftware-Befall gemeldet. Man habe tatsächlich Viren gefunden, teilte Stadtsprecher Kolbe der dpa mit. Untersuchungen der Kripo hätten den ersten Verdacht bestätigt. Es wird davon ausgegangen, dass der Trojaner mit dem Namen "Emotet" der Auslöser sei. Weil man die Systeme so früh abgeschaltet habe, sei allerdings kein Schaden entstanden. 

Erstmeldung vom Donnerstag, 19.12.2019, 15.49 Uhr: Bad Homburg - Nachdem die IT-Systeme der Stadt Frankfurt wegen eines Virus-Alarms heruntergefahren werden mussten, meldet nun auch die Stadt Bad Homburg einen möglichen Schadsoftware-Befall. "Es gibt einen konkreten Verdacht, dass unser Netzwerk von außen bedroht wird", sagte Sprecher Marc Kolbe gestern. Die Verwaltung hat vorsorglich alle Systeme heruntergefahren, damit die schädliche Software nicht aktiv wird und sich verbreitet.

IT-Ausfall bei Stadt: Nach Frankfurt jetzt Bad Homburg

Wie in Frankfurt könnte es sich bei dem Programm um "Emotet" handeln. Dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wurden in den vergangenen Tagen mehrere Emotet-Infektionen in Behörden der Bundesverwaltung gemeldet.

Sämtliche Systeme werden nun bei der Stadt gescannt. Wie lange das dauern wird, ist unklar. Die Folge ist, dass die Stadtverwaltung und ihre Außenstellen nur eingeschränkt arbeiten können. Auch die telefonische Erreichbarkeit ist betroffen. Ebenfalls muss die Mobilitätszentrale im Bahnhof am heutigen Freitag geschlossen bleiben. Die Kindergärten bleiben offen.

In den letzten Tagen hat die Stadt Frankfurt ebenfalls massive Probleme mit der IT gehabt, sämtliche IT-Infrastruktur war lahmgelegt. Eine Spam-Mail mit der Schadsoftware "Emotet" hatte für Virus-Alarm auf den Servern der Stadt gesorgt. Die städtischen Online-Dienste waren offline, auch die Website der Stadt war nicht zu erreichen. Auch offline sorgte der IT-Ausfall für Probleme: Bei Ämtern standen Besucher vor verschlossenen Türen, die Stadtbüchereien mussten ihre Services einschränken. 

Polizei und Feuerwehr seien laut IT-Dezernent Jan Schneider allerdings handlungsfähig geblieben, auch auf dem Standesamt wurden Ehen geschlossen. Allerdings waren die Urkunden dafür nicht sofort verfügbar. Hintergrund für die Abschaltung des Frankfurtere Netzes sei ein kritischer Vorfall auf einem Rechner gewesen. Dieser gab Anlass zur Sorge, dass das städtische Netz mit der Schadstoftware "Emotet" infiziert sein könnte.

Bad Homburg hat Probleme mit der IT - Programm "Emotet" schuld?

Mehr als 24 Stunden war die digitale Infrastruktur der Stadt Frankfurt lahmgelegt, Bad Homburg ist nach wie vor von Problemen betroffen. Wir haben mit einem IT-Sicherheitsexperten aus Frankfurt gesprochen, wie er die Situation beurteilt.

Nach demShutdown der IT-Infrastruktur der Stadt Frankfurt kommt es zu Folgeverzögerungen. Bei der Kfz-Zulassungsstelle führt das zu handfesten Streitigkeiten

 svw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare