+
Im RMV Linienbus begrapscht

Zwischenfall in Bad Homburg

Im Bus: Frau von älterem Mann mehrfach sexuell belästigt - Doch sie wehrt sich

  • schließen

In Bad Homburg ist eine Frau in einem Linienbus der RMV von einem älteren sexuell belästigt worden. Doch die junge Frau reagiert souverän.

Bad Homburg- Für eine junge Frau startete die Woche höchst unangenehm. Sie war am Montagabend (21.10.2019) von Bad Homburg nach Oberursel unterwegs, als ihr ein älterer Mann eindeutig zu nahe kam. 

Es war am frühen Abend, gegen 18.10 Uhr, als eine 18-Jährige im Linienbus 261 unterwegs war. Der Bus war gerade zwischen den Haltestellen Karl-von-Drais-Straße (Bad Homburg) und Homburger Landstraße (Oberursel) unterwegs, als die junge Frau laut Polizei plötzlich von hinten seitlich an die Brust gegriffen wurde. 

Bad Homburg: Zwei Mal langte der Grapscher zu

Zunächst hielt sie das für ein Versehen und hatte keinen weiteren Gedanken an den Zwischenfall verschwendet. Doch nur kurze Zeit später geschah es erneut. 

Wieder griff ihr ein älterer Mann im Bus scheinbar unabsichtlich von hinten an die Brust. Diesmal war ihr klar, dass das kein Zufall sein konnte. Die 18-Jährige überlegte nicht lange und sprach daraufhin den Mann direkt an. 

Lesen Sie auch: Männer schlagen 75-Jährigen in Linienbus in Wiesbaden

Bad Homburg: Sexuelle Belästigung im Bus - Polizei sucht älteren Mann

Er fühlte sich offenbar ertappt und stieg als Reaktion sofort an der Haltestelle Homburger Landstraße aus dem Bus aus. Die junge Frau informierte anschließend die Polizei und gab folgende Täterbeschreibung an:

Nun sucht die Kripo nach dem Mann. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06172 1200 bei der Bad Homburger Kriminalpolizei zu melden. 

Junge Frau wurde auf dem Heimweg von Mann verfolgt

In Limburg ging die Sache weniger glimpflich aus. Dort wurde eine junge Frau von einem Mann auf dem Heimweg verfolgt. Plötzlich schlägt der Täter zu und ergreift anschließend die Flucht. Einen kuriosen Fall meldet die Polizei in Frankfurt: Eine Frau hatte verbotene Kriegswaffen als Schinkenspezialität getarnt in einem Reisebus mitgeschmuggelt. Der Schmuggel flog in Frankfurt auf. Jetzt muss sich die Frau sowie der Auftraggeber der gefährlichen Fracht vor Gericht für die Tat verantworten.

ror


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare