1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Bad Homburg

Kirdorf bekommt Anschluss ans Glasfasernetz

Erstellt:

Von: Julian Dorn

Kommentare

Jedes Kabel im Glasfaserrohr wird in einen anderen Haushalt führen.
Jedes Kabel im Glasfaserrohr wird in einen anderen Haushalt führen. © ahi

Das Unternehmen"GVG Glasfaser" ermöglicht Highspeed-Internet in Kirdorf. OB spricht von positivem Signal.

Kirdorf -Der Glasfaserausbau in der Kurstadt schreitet weiter voran. Nachdem zuvor bereits Ober-Erlenbach und Dornholzhausen bedacht wurden, ist nun mit Kirdorf der dritte Homburger Stadtteil an der Reihe. Wie die Kieler Unternehmensgruppe "GVG Glasfaser" mitteilt, haben private Haushalte sowie Gewerbetreibende ab heute, 1. Juli, die Chance, sich den Anschluss an die Datenautobahn zu sichern.

Damit der Ausbau realisiert werden kann, müssen sich mindestens 40 Prozent der Kirdorfer Wohn- und Geschäftseinheiten für Glasfaser der GVG-Marke "Teranet" entscheiden. "Wir bauen das Netz in Bad Homburg eigenwirtschaftlich aus, nutzen also keinerlei Förder- oder Steuergelder, so dass wir diese Quote zum Erreichen der Wirtschaftlichkeit benötigen", erklärt der für Hessen zuständige GVG-Gebietsleiter Martin Pfeifer.

Das Unternehmen möchte all jene Bereiche mit zukunftssicheren, reinen Glasfaseranschlüssen bis direkt ins Haus versorgen, die bislang noch nicht mit den Highspeed-Internetzugängen erschlossen wurden oder in denen ein solcher Ausbau aktuell noch nicht geplant ist. Interessierte können online auf www.teranet.de ab sofort prüfen, ob ihre Adresse im geplanten GVG-Ausbaugebiet in Kirdorf liegt.

"Wir haben im vergangenen Jahr in Dornholzhausen begonnen und konnten hier vor einigen Tagen den Spatenstich für die Tiefbauarbeiten setzen. In Abstimmung mit der Stadt war dies unser Pilotprojekt", berichtet Pfeifer. Die Vermarktung in Ober-Erlenbach war ebenfalls erfolgreich. Dort läuft derzeit die Feinplanung für den Bau.

Beratungen, Hausbesuche und Info-Veranstaltungen

Bad Homburgs Oberbürgermeister Alexander Hetjes (CDU) ist laut der Pressemitteilung sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. "Mit den erfolgreichen Ausbauprojekten in Dornholzhausen und Ober-Erlenbach haben die Bürger und Unternehmen ein sehr gutes Signal für ganz Bad Homburg gesetzt", wird der Rathauschef zitiert. "Nun geht es in Kirdorf weiter, und ich bin sicher, dass sich auch in diesem Stadtteil die Mehrheit für den Anschluss an die Zukunft aussprechen wird. Nur so können wir gemeinsam unsere Stadt flächendeckend mit der besten digitalen Infrastruktur versorgen."

Um alle Bürger sowie Gewerbebetriebe ausführlich zum Thema Glasfaser beraten zu können, lädt die GVG-Gruppe zunächst zu drei Informationsveranstaltungen ein. Diese finden jeweils dienstags am 5., 12. und 19. Juli um 19 Uhr im Bürgerhaus Kirdorf (Stedter Weg 40) statt. In den kommenden Wochen werden außerdem Vertriebsmitarbeitende von "Teranet" unterwegs sein, um persönliche Beratungen in den Haushalten anzubieten. Zudem wird es im Kirdorfer Bürgerhaus (Musikzimmer) ab dem 11. Juli immer montags in der Zeit von 14 bis 17 Uhr offene Beratungen geben. Das Netz von "Teranet" wird nach Angaben des Unternehmens vollständig aus reinen Glasfaserleitungen und damit komplett getrennt vom herkömmlichen Telefonnetz aus veralteten Kupferleitungen errichtet. Kunden würden so genau die Leistung erhalten, für die bezahlt wird. Die real verfügbare Surfgeschwindigkeit müsse daher auch nicht mehr mit der Nachbarschaft geteilt werden.

Die GVG ist nach eigenen Angaben in knapp 180 Kommunen aktiv und mit mehr als 82 000 Kunden der führende deutsche Anbieter in puncto echte Glasfaseranschlüsse, schreibt das Unternehmen auf seiner Internetseite.

Auch interessant

Kommentare