+
In der Taunus Therme müssen Saunameister wie Mexhat Musa auch Klangschalen anschlagen können und sich neuerdings mit Düften auskennen. Im Hamam wurden fünf neue Dufttempel eingerichtet.

Freizeit in Bad homburg

In der Taunus Therme lässt es sich klangvoll schwitzen

  • schließen

Viele tausend Besucher strömen pro Jahr in die Taunus Therme, seit vier Jahren gehört das farbenfrohe Hamam zum Angebot. Die Maxime der Offenheit von Therme-Erbauer Werner Wicker muss allerdings von heute an aus steuerlichen Gründen aufgebrochen werden: Zwischen Schwimmbad und Saunawelt stehen Drehkreuze.

Die ältesten Grundlagen der Architektur hat Werner Wicker bei Bau und Einrichtung der Taunus Therme zugrunde gelegt. Verschlungene Wege führen durch Grün und über Brückchen in den Wellness-Tempel am Seedammweg, und auch innen sind die Ecken meist rund. „Das Bauwerk wurde derart gestaltet, dass die kosmische Energie nach Nordosten frei abfließen kann“, erklärt der Thermen-Erbauer und -Eigentümer. Und wer das vor vier Jahren entstandene Hamam vielleicht auf den ersten Blick für zu bunt hält, dem sei gesagt, dass die Farben bewusst gewählt sind, um deren Energien mit denen der jeweiligen Raumformen in Einklang zu bringen.

Jetzt werden im Hamam – das neuerdings „Traumwelt 1001 Nacht“ heißt – zwei weitere Sinne angesprochen: Nase und Ohren. Fünf neue Dufträume sind entstanden. Bei angenehmen 28 Grad sitzt man darin, atmet Aromaöle ein und kann durch große Glasscheiben das Treiben beobachten. Eine riesige Klangschale steht zur Benutzung bereit. Man kann die Füße hineinstellen und die Schale mit dem Klöppel sachte anschlagen. „Die Schallwellen übertragen sich auf den Körper – die Kombination mit dem Duft beruhigt und öffnet“, weiß Sebastian Bauer. Er ist seit knapp einem Jahr Verwaltungsleiter der Therme und beendet selbst gern einen Arbeitstag hier.

Steuergesetze sind schuld

Viele tausend Gäste kommen pro Jahr; für Anwendungen – Aquafitness, Funktionstraining im Thermalbad oder Massagen im Hamam. In den elf Saunen laufen jeden Tag 45 Aufgusszeremonien.

War es bislang Wickers Credo, dass sich die Besucher im Haus frei bewegen können, so muss die Therme nun der Steuergesetzgebung Rechnung tragen. Die fördert nur den Schwimmbereich als Leistung für Gesundheit; die Sauna inklusive Hamam gilt als Freizeitspaß. „Deshalb haben wir eine räumliche und finanzielle Trennung eingerichtet“, so Bauer. Von heute an geht es an den beiden Aufgängen durch Drehkreuze in den Saunabereich. Entweder man bezahlt die zusätzlich fälligen 2 Euro schon am Empfang oder man bucht seinen Chip am Drehkreuz auf. Künftig gibt es zwei getrennte Tarifwelten in der Therme (siehe Box). Bei der Gelegenheit hat die Therme generell die Preise erhöht. Immerhin: Laut Online-Reiseportal Travelcircus.de ist die Taunus Therme aber noch eine der günstigeren – und gemäß Aufrufen und Bewertungen die zehntbeste unter 400 in Deutschland.

Damensauna mit Kamin

Frauen dürfte das Erholungsbad künftig verstärkt anziehen. Zum einen gibt es für Gruppen ab acht Personen nach vorheriger Anmeldung Sondertarife. Zum anderen wurde der Damensauna-Bereich aufgehübscht. Statt der nüchternen Glasdecke erstreckt sich jetzt eine rote Wölbung mit Minilämpchen über den Ruheliegen. Die Solarien wurden durch eine Infrarotkammer und eine Collagendusche ersetzt. Und hinten können die Damen in die züngelnden Flammen eines neuen Wasserstoff-Kamins schauen.

Beschwerden gab es über handtuchwedelnde Männer in der Damensauna. Doch viele Saunameisterinnen hat die Therme nicht; deshalb gibt’s jetzt auch PC-gesteuerte Aufgüsse. Im (gemischten) Hamam ist der Montag neuerdings Textiltag – da darf man im Badeanzug schwitzen. „Jüngere Leute tun sich zunehmend schwer, sich voreinander auszuziehen“, sagt Bauer.

Info: Wer in die Sauna will, muss dazu buchen

Thermalbad und Sauna sind von heute an tariflich getrennt. Zwei Stunden Schwimmen kosten nun 16 (vorher 14,70), freitags bis sonntags 18 (vorher 16,80 Euro). Wer auch in die Sauna will, zahlt jeweils 2 Euro mehr. Günstiger geworden sind vier Stunden (19 Euro, Wochenende: 21) sowie die Tageskarte (25/27 Euro) fürs Thermalbad, jedoch kommen 4 Euro für vier Stunden Sauna hinzu. Auch die Elfer- sowie 30er-Chips sind teurer.

Neu ist ein Tarif für fünf Stunden (20/22 Euro). Frauen, die mindestens zu acht kommen, können sparen: Sie zahlen als Gruppe 19/21 Euro für vier, 25/27 Euro für den ganzen Tag. Sie müssen sich aber vorher anmelden unter (0 61 72) 40 64–0 oder info@taunus-therme.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare