Das überdimensionale WM-Maskottchen hatte es sich am Mittwoch im Kurhausbrunnen bequem gemacht. Warum? Das bleibt Spekulation . . .
+
Das überdimensionale WM-Maskottchen hatte es sich am Mittwoch im Kurhausbrunnen bequem gemacht. Warum? Das bleibt Spekulation . . .

Kuriosum in Bad Homburg

Löwe statt Wasser im Kurhausbrunnen

Rätselraten über ruhendes WM-Maskottchen in Bad Homburg: Erinnerung? Mahnung? Kunst?

Bad Homburg -So auffällig die Veränderung am Kurhausbrunnen am Mittwoch auch war, so rätselhaft blieb die Botschaft: Auf dem mittleren Becken des markanten Brunnens ruhte sich gestern ein überdimensionaler Stoff-Löwe aus. Den Blick stoisch auf der Louisenstraße ruhend, zog er seinerseits die (erstaunten und fragenden) Blicke der Passanten auf sich.

Da es unwahrscheinlich ist, dass ein Kind sein Kuscheltier dort vergessen hat und bislang kein "Bekennerschreiben" vorliegt, gibt diese Zeitung einen Überblick über die drei gängigsten Theorien.

These 1: Erinnerung

"Goleo IV" ist nicht irgendein Löwe, er ist das Maskottchen des "Sommermärchens 2006, der Fußball-WM im eigenen Land. Auf den Tag genau vor 30 Jahren, am 8.Juli 1990, holte Deutschland in Rom seinen dritten Stern. Ein Fußball-Fan könnte zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen haben: Den WM-Sieg ins Bewusstsein bringen und gleichzeitig daheim Platz schaffen.

These 2: Mahnung

Ein dürstender, darbender Löwe ist ein Symbol, das aus diversen Savannen-Dokus bekannt ist. Vielleicht wollten die Initiatoren darauf hinweisen, dass der Brunnen auf dem Kurhaus-Vorplatz noch immer trocken ist. Mit Frost ist nicht zu rechnen, der Wasser-Notstand (vorerst) abgewendet und auch die Corona-Beschränkungen sind gelockert, so dass man den Platz vor dem schmucken Kurhaus nicht zusätzlich unattraktiv machen muss. Das hatte die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses ähnlich gesehen und gelobt, diesen Brunnen und jenen im Kurpark nördlich der Kaiser-Friedrich-Promenade wieder innerhalb weniger Tage in Betrieb zu nehmen. Das war vor drei Wochen.

Zumindest sorgte der Löwe dafür, dass das Thema wieder auf den Tisch kam. Und siehe da: Der Zehn-Säulen-Brunnen sprudelt wieder, ebenso war geplant, gestern die Fontäne im Schwanenteich in Gang zu bringen. Beim Kurhausbrunnen, so hieß es gestern aus dem Rathaus, gebe es ein Leck, das zurzeit in Ordnung gebracht werde, "der Brunnen sollte auch zeitnah wieder gewässert werden".

These 3: Kunst

Über Kunst und den perfekten Standort dafür wurde in den vergangenen Wochen ausführlich debattiert. Und wenn ein großer Fuß an die Kreuzung passt, kann auch ein großes Stoff-Löwe im Brunnen landen . . . Legt man die Definition des Regisseurs, Autors und Aktionskünstlers Christoph Schlingensief zugrunde, ist der "Goleo im Brunnen" in jedem Fall ein interessantes Kunstwerk. Denn Schlingensief hatte einst gesagt: "Kunst wird erst dann interessant, wenn wir vor irgendetwas stehen, das wir nicht gleich restlos erklären können . . ."

VON Harald konopatzki

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare