Das Gewand, das Schauspielerin Eveline Fuchs trägt, wurde nach einem Porträt Elizabeths vom Schneideratelier Sobolewski in Frankfurt angefertigt.
+
Das Gewand, das Schauspielerin Eveline Fuchs trägt, wurde nach einem Porträt Elizabeths vom Schneideratelier Sobolewski in Frankfurt angefertigt.

Führung im Schloss Elizabeth

Die Prinzessin im Witwenkleid

Von einer waschechten englischen Prinzessin durch ein Schloss geführt werden? Das kann nun jeder bei den Elizabeth-Führungen mit Schauspielerin Eveline Fuchs im Landgrafenschloss Bad Homburg. Dabei hört man so allerhand Neues über Elizabeth und kann gänzlich eintauchen in die Welt der Tante von Queen Victoria.

Von EVA KATERNBERG

Die Schauspielführung im Bad Homburger Schloss ist etwas ganz Besonderes. Schon zu Beginn der Führung taucht man ein in das Jahr 1835, sechs Jahre nach dem Tod von Elizabeths Mann, Landgraf Friedrich VI. Die Prinzessin ist noch immer in tiefer Trauer um den geliebten Ehemann und legt seitdem ihr schwarzes Witwenkleid nicht mehr ab. Das Gewand aus schwerem Seidentaft mit ausgefüllten „Keulenärmeln“ wurde nach einem Porträt Elizabeths vom Schneideratelier Sobolewski in Frankfurt angefertigt. „Nach der Zeit des fließenden Empire-Stils war dies ein Rückschritt zu wahnsinnig Unbequem“, erklärt Schauspielerin Eveline Fuchs. Sie kann in dem Kleid nur seitwärts durch den Türrahmen gehen. „Man wollte damals kurzzeitig den Barock-Stil wiederbeleben.“

Elizabeth besaß mehrere dieser Kleider, schließlich tauschte sie sie seit dem Tod ihres Mannes nur noch zu Geburtstagen oder besonderen Anlässen gegen ein weißes oder graues Gewand.

Das maßgeschneiderte Kleid ist einer der Faktoren, der zur authentischen Wirkung der Führung beiträgt. Doch den größten Anteil hat sicherlich Fuchs’ Schauspielkunst. Mit liebevoller Hingabe fürs Detail interpretiert sie die Person Elizabeth und fällt nicht eine Sekunde aus der selbst geschriebenen Rolle. „Zur Vorbereitung habe ich gelesen, was Elizabeth ausgemacht hat, und mir zum Beispiel überlegt, wie ihr mangelhaftes Deutsch sich hätte anhören können“, erklärt Fuchs. Während der gesamten Führung spricht sie mit einem englischen Akzent und streut hier und da auch englische Wörter ein.

Insgesamt bringt sie die lebensfrohe Art der Prinzessin „ohne Standesdünkel“ wundervoll herüber. „Elizabeth hat einmal gesagt: ,Die Menschen lieben Schönheitsideale, ich liebe die Menschen so, wie sie sind‘, und nach diesem Leitmotiv wollte ich die Rolle gestalten“, erklärt die Darstellerin. „Elizabeth war fast ein bisschen unköniglich“, sagt sie lachend.

Erfahrung mit Führungen solcher Art hat Eveline Fuchs. Zusammen mit ihrem Mann Andreas gestaltet sie ähnliche Rundgänge in Weilburg und auf der Burg Münzberg. „Ich möchte ein echtes Gefühl für die Zeit vermitteln und nicht nur zeigen: ,Hier eine Lampe, hier ein Gemälde‘“, sagt sie. „Trotzdem habe ich das Schloss natürlich gefühlte 132 Mal begangen und mir Wissen darüber angeeignet.“ Das Konzept funktioniert. Wenn man von jetzt an an Elizabeth denkt, hat man immer eine lebendige Person mit einem Charakter, einer bestimmten Sprechweise vor Augen und keine Aufzählung von Lebensetappen.

Die Führung selbst lässt einen so manches Neue über die englische Prinzessin lernen, beispielsweise, dass sie unter einem Pseudonym Bücher veröffentlichte. Gespickt mit Anekdoten, berichtet Elizabeth aus ihrem Leben im fernen Deutschland, weitab vom Glamour des reichen und machtvollen englischen Königshauses sowie ihrer glücklichen Ehe mit „Fritz“, aus dessen Liebesbrief sie schwärmerisch vorträgt. „Die beiden waren sich zufällig sehr zugetan, dabei war es eigentlich eine politische Hochzeit“, erklärt Fuchs später. Ein kleines Plus: Die Zuhörer lernen, wie man einen dem Hochadel würdigen Hofknicks macht und was die richtige Anrede für eine königliche Hoheit ist.

Um die englische Prinzessin nun selbst kennenzulernen und in den Genuss der Reihe „Spiel im Schloss – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth“ zu kommen, die vergangenes Jahr zur Belebung der Städtepartnerschaft mit Exeter ins Leben gerufen wurde, empfiehlt sich ein Besuch der nächsten Führung am 28. Mai von 15 Uhr an. Weitere Termine auf der Homepage der Schlösser-Verwaltung: .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare