+
Die Bad Homburger Feuerwehr hat am Abend des 29.04.2018 einen Hund gerettet, der mit der Pfote unter einem Autositz eingeklemmt war. Da die Pfote nicht zu befreien war und der 16-jährige Hund vor Schmerzen jaulte, kam eine Tierärztin zur Einsatzstelle. Sie sedierte den Hund. Als dann die Muskelspannung nachließ konnte die Pfote schließlich befreit werden. Die Feuerwehr transportierte den Hund in eine Tierarztpraxis nach Bad Homburg.

Einsatz in Bad Homburg

Rettungsaktion: Hund mit Pfote unter Sitz eingeklemmt

Tierischer Einsatz am Sonntagabend in der Ludwigstraße in Bad Homburg. Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Homburg mussten einen kleinen Hund aus einem PKW befreien.

Der kleine Hund hatte sich seine Pfote unter dem Beifahrersitz eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien. Da auch die Hundehalter sich nicht zu helfen wussten, rückte die Feuerwehr mit zehn Einsatzkräften in die Innenstadt an. Nach einer kurzen Erkundung war klar, dass eine Rettung mit großem technischen Gerät nicht möglich war, da die Gefahr für den Hund zu groß geworden wäre.

Während ein Feuerwehrmann den Hund streichelte und beruhigte, brachten die Einsatzkräfte eine Tierärztin zur Einsatzstelle. Diese spritzte dem Hund ein beruhigendes Medikament. Nachdem sich die Muskeln des Tieres entspannt hatten, konnten sie ihn endlich befreien. Der Hund, in den Armen eines Feuerwehrmannes, wurde schließlich zur weiteren Behandlung in die Praxis der Tierärztin gebracht.

(saj)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare