Dr. Petra Bracht
+
Dr. Petra Bracht

Abnehm-Tipps

So können Sie den Krisenmechanismus Ihres Körpers austricksen

Mancher schleppt in diesem Frühling mehr Pfunde mit sich herum als noch vor einem Jahr - Das muss nicht sein, sagt Dr. Petra Bracht und verrät die besten Lebensmittel zum dauerhaften Abnehmen.

Frau Dr. Bracht, hat die Corona-Krise den Menschen mehr Winterspeck als üblich beschert?

Definitiv! Die Seele leidet unter der Situation. Das Ergebnis ist für viele der direkte Griff zum Essen. Und das ist schade, denn es gibt andere Möglichkeiten, sich zu belohnen und Trost zu finden.

Warum suchen so viele den Trost im Essen?

Jedes Mal, wenn wir Essen sehen, entsteht dieses Grundgefühl: "Geh hin und iss, damit du in Notzeiten genug hast!" Das ist genetisch in uns verankert. Es sind völlige andere Gründe, warum wir dieses Verlangen eingebaut bekommen haben. Aber wir haben eben Notzeiten und da ist Essen die Nummer eins.

Wie kann ich diese Einrichtung des Körpers austricksen?

Gewohnheiten zu verändern, ist die einzig ehrliche Möglichkeit. Das dauert natürlich und ist zu Beginn aufwendig. Aber das Gute ist, wenn man seine Ernährung umstellt, dann merkt man ganz schnell, wie dankbar der Körper ist und darauf reagiert.

Welche Ernährungsänderungen empfehlen Sie?

Wir sollten pflanzliche Lebensmittel zu uns nehmen. Denn bei Pflanzen werden zum Beispiel nur 80 bis 90 Prozent der Kalorien aufgenommen. Das liegt daran, dass wir die Pflanzenhülle dieser Zellen nicht so leicht aufgeknackt bekommen. Bei tierischen Lebensmitteln essen wir dagegen 100 Prozent der Kalorien.

Unser Angebot zur Frühlings-Serie

Wir zeigen Ihnen, was im Frühling möglich ist! Lesen Sie sechs Wochen unsere neue Redaktionsserie zum Sparpreis und sichern Sie sich eine attraktive Prämie Ihrer Wahl. Mit ein bisschen Glück gewinnen Sie zusätzlich einen Rundflug über das Rhein-Main-Gebiet.

Nüsse sind also keine Dickmacher?

Genau! Nüsse machen nicht dick, sofern wir sie nicht kiloweise essen. Eine Handvoll pro Tag ist optimal.

Welche Nahrungsmittel sind noch gut zum Abnehmen?

Die mit vielen Ballaststoffen sind ganz wichtig! Da gibt es einen spannenden "Second-Meal-Effect". Wenn wir abends eine Portion Hülsenfrüchte essen, die viele Ballaststoffe enthalten, nehmen wir am nächsten Tag in den ersten Stunden automatisch weniger Kalorien zu uns. Das liegt an der positiven Wirkung der Ballaststoffe auf den Blutzuckerspiegel. Interessant ist auch die "Ileum-Bremse". Diese funktioniert, wenn man kurz im Wasser gegartes oder gedämpftes grünes Blattgemüse isst. Das Ileum ist der letzte Abschnitt unseres Dünndarms. Wenn wir grünes Gemüse essen und das im Ileum ankommt, erfolgt die Info an unser Gehirn: "Du hast noch so viel zu verarbeiten, du hast keinen Hunger!" Wir sind satt.

Ihr neues Ratgeberbuch heißt "Abnehmen garantiert - In fünf Schritten zum gesunden dauerhaften Wunschgewicht". Was macht Sie so sicher, dass Sie diesen Titel gewählt haben?

Das Allerwichtigste ist, dass die Menschen nicht schuld daran sind, dass sie zugenommen haben. Sie tun nur das, was ihre Biologie vorschreibt umzusetzen. Dass wir in einer Überflussgesellschaft leben und überall Essen bekommen, macht es nicht einfacher. Diesen stetigen Kampf gegen die eigene Biologie muss man verstanden haben. Wenn jemand die Ernährung dementsprechend auf vollwertige pflanzliche Kost umstellt, dann nimmt wirklich jeder ab! Ganz klar ist auch: Das ist keine Diät, bei der ich in drei Tagen vier Kilo abnehme. Ich brauche Geduld, wenn ich Essensgewohnheiten ändere. Dann wird der Erfolg nachhaltig kommen. Das Interview führte Oliver Haas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare