Tobias Marek schockt die Gegner

  • schließen

Eine ganze Reihe an Top-Leistungen, acht Medaillen und drei Kreisrekorde holte der Leichtathletiknachwuchs aus dem Main-Taunus-Kreis und dem Frankfurter Westen bei den hessischen Meisterschaften der Jugend A und Schüler/innen A (M/W-14/15) in Bad Homburg.

Eine Klasse für sich war Kai Strauch (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain), der bei den A-Jugendlichen seinen Titel über 400 m aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen konnte und mit hervorragenden 48,75 sek. auch gleich noch den (eigenen) Kreisrekord weiter nach unten drückte.

Für den schnellen Langsprinter war es die bereits dritte Rekord-Verbesserung (erst bei der HM der Männer, dann bei der DLV Junioren-Gala in Mannheim) innerhalb von nur zwei Monaten. Mit der Siegeszeit von 2015 (das waren damals 50,20 sek.) hätte Strauch in Bad Homburg noch nicht einmal Bronze geholt. In der Kurstadt lief er in einem souverän kontrollierten Rennen sicher zum Sieg, wobei die erneute Bestzeit eigentlich gar nicht das Hauptziel war. Die Saisonplanung ist auf die deutschen Meisterschaften Ende des Monats in Mönchengladbach ausgerichtet. Derzeit ist der talentierte Langsprinter die Nummer elf der deutschen Jahresbestenliste, wobei die Zeiten hier alle sehr dicht beieinander liegen. Ein Einzug ins Finale liegt also durchaus im Bereich des Möglichen. Rang sechs im Hessenmeisterschafts-Finale von Bad Homburg ging mit 52,51 sek. an Stefano Butifar (TuS Kriftel).

Gleich zwei Hessenmeisterschafts-Medaillen erlief sich Eric Wallrabenstein (TV Okriftel). Nach überstandenem Abitur-Stress lieferte der A-Jugendliche ein tolles Rennen über 110 Meter Hürden ab, obwohl er nicht der Top-Favorit war und mit der drittbesten Meldezeit anreiste. Doch der 18-Jährige hatte ein starkes Finish und stürmte fehlerfrei über die letzten Hindernisse, während einige Konkurrenten hier etwas patzten. Der verdiente Lohn war Gold in der Zeit von 14,98 sek. Spannend war es allemal, denn nach Auswertung des Zielfotos lag Severin Zentgraf (TV Flieden) lediglich um winzige 0,03 Sekunden hinter dem Okrifteler zurück. Nächster Höhepunkt für Eric sind nun die „Deutschen“ in Mönchengladbach. Sein überaus erfolgreiches Hessenmeisterschafts-Wochenende krönte Wallrabenstein noch mit Silber (58,03 sek.) über 400 m Hürden.

Ebenfalls am Start waren die Brüder Marc und Jan Seelmann (beide TV Okriftel). Marc Selmann hatte als B-Jugendlicher in die A-Jugend „hochgemeldet“ und wurde hier mit guten 1,75 m Siebter im Hochsprung. Jan Seelmann (M 15) konnte wiederum seine Bestzeit über 300 m trotzdem auf 42,67 sek. (10.) steigern.

Eine ganze Ecke flotter war hier als Fünfter mit 40,03 sek. Luis Alejandro Lange (LG BSN) unterwegs. Er setzte über 800 m noch einen drauf, als er hier in 2:10,89 min. seinen eigenen Kreisrekord um rund fünf Sekunden verbesserte und damit Sechster wurde.

Ein hochklassiger Wettkampf war der Weitsprung der A-Jugend, bei dem ein B-Jugendlicher die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz schockte. Der Hattersheimer Tobias Marek (Königsteiner LV) hatte eine bestechende Serie mit gleich vier Sätzen jenseits von 6,40 m. Im letzten Versuch flog der Schützling von HLV-Sprungkader-Trainer Markus Oerter auf hervorragende 6,79 m. Mit dieser neuen persönlichen Bestleistung gehört er zu den Top-15 Weitspringern seiner Klasse in Deutschland, darf bei der deutschen Meisterschaft in Mönchengladbach aber trotzdem nicht starten, da ihm zur sehr hoch angesetzten Norm die Winzigkeit von einem Zentimeter fehlt. In Bad Homburg hätte übrigens auch Mareks zweitbeste Weite (6,65 m) zum Sieg vor dem zwei Jahre älteren Julius Grau (LAZ Gießen) gereicht.

Ganz oben aufs Siegerpodest durfte auch Konstantin Steinfurth (LG Eppstein-Kelkheim) klettern, der den Hammer bei der A-Jugend auf die Siegesweite von 62,99 m beförderte. Jana Marie Lowka (TSG Marxheim) wurde im Speerwerfen (ebenfalls A-Jugend) Zweite. Ihre beste Weite wurde mit 42,82 m gemessen. Bei Gegenwind stürmte Vincent Pruy (LG BSN) in der M 15 zu Bronze über 80 m Hürden. Doch damit nicht genug, denn die Zeit von 11,23 sek. bedeutete einen neuen Kreisrekord. Den hielt seit 24 Jahren Simon Kahn (TSG Münster/11,31). Ebenfalls eine bronzene Plakette konnte sich Julian Pohl (LG Eppstein-Kelkheim/M-15) nach 44,55 sek. über 300 m Hürden abholen. Auch auf die dritte Stufe des Siegertreppchens durfte Kento Holler (TG Schwalbach) klettern, der im Weitsprung (M-14) 5,37 m sprang. Maxim Meinhard (SG Frankfurt-Nied) wurde hier Fünfter (5,29 m). Kento Holler war auch noch über 800 m unterwegs und wurde hier mit 2:16,39 min. als Sechster gestoppt.

Nadja Grabsch (TG Zeilsheim/W 15) beendete das Kugelstoßen (10,62 m) auf Position sechs. Komplettiert wurden die erfolgreichen heimischen Vertreter durch David Böck (TG Schwalbach/M 15) mit 12,64 sek. (Siebter über 100 m) bzw. 35,08 m (Achter im Speerwerfen).

Weitere Resultate: Schüler M 14, 100 m (Vorläufe): Maxim Meinhardt 12,64 sek., Felix Knop (beide SG Frankfurt-Nied) 13,24.

Schüler M 15, 100 m (VL): Leonard Kohlhepp (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain) 12,55 sek., Yassin Taleb (SG Nied) 12,83.

Jugend A, 100 m (VL & ZL): Jan-Josef Rosskothken (TuS Kriftel) 11,68 sek. (11,79 sek. im ZL), Marius Moser (LG BSN) 12,02; 200 m (VL): Stefano Butifar 23,82 sec., Jan-Josef Rosskothken (beide TuS Kriftel) 24,04, Marius Moser (LG BSN) 24,48.

Schülerinnen W 14, 100 m (VL): Fiona Lauer (TG Schwalbach) 13,81 sek., Alicia Wegerich (LG Eppstein-Kelkheim) 13,91, Laetitia Ermisch (TG Schwalbach) 13,96, Alicia Bertich (TV Okriftel) 14,00, Justina Wiegmann (TG Schwalbach) 14,50; 80 Meter Hürden (VL): Fiona Lauer (TG Schwalbach) 13,42 sek.

Schülerinnen W 15, 300 m: 10. Rose Schwarzkopf-Maury (TG Zeilsheim) 45,24 sek., 11. Christina Richter 45,92, 15. Daniela Feldhaus-Posada (beide LG BSN) 49,16; 800 m: 10. Christina Richter 2:39,64 min., 12. Lilli Keil (beide LG BSN) 2:41,55.

Weibliche Jugend A, 100 m (VL): Viktoria Bruckert (LG BSN) 13,63 sek.; 200 m (VL): Viktoria Bruckert 27,91; 800 m: 9. Alessa Honetschläger (LG BSN/noch B-Jugend) 2:29,51 min.

(jp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare