Hessenmeister 2020: die B-Knaben des HC Bad Homburg

Hockey, Hochtaunus

Die "Wilde 13" des HC Bad Homburg holt den Hessentitel

  • Thorsten Remsperger
    vonThorsten Remsperger
    schließen

Der HCH bejubelt nach einem 3:2-Sieg gegen den MTV Kronberg den Gewinn einer Landesmeisterschaft. Der letzte Titelgewinn eines B-Knaben-Teams liegt lange zurück.

Bad Homburg -Richtig gefeiert haben sie zeitverzögert. Den Corona-Auflagen ist es geschuldet, dass Hockeyspieler auf dem Gelände des HC Bad Homburg derzeit nicht direkt duschen können, sondern dazu nach Hause fahren müssen. Doch die B-Knaben des Vereins kamen am Abend gerne auf die Anlage im Sportzentrum Nord-West zurück, um mit ihre Trainer Markus Schrick und Philipp Lattenmeyer, Eltern und Vereinsvertretern bei Pizza und "Kindersekt" die Hessenmeisterschaft ausgiebig zu bejubeln.

Schon nach dem Abpfiff des Hessenfinals vor 120, auf den korrekten Abstand bedachten, Zuschauern war die Freude beim HCH-Nachwuchs der Jahrgänge 2008/09 riesig gewesen. Der starke Taunus-Kontrahent MTV Kronberg hatte der "Wilden 13" beim 3:2 alles abverlangt. Verdient ist der Titelgewinn der Homburger Jungs aber allemal. Die Mannschaft habe ihren Spitznamen aufgrund ihres "permanenten kollektiven Angriffs", so Pressesprecherin Kathrin Metzner, erhalten. 27 erzielten Toren standen in der Feldhockeysaison nur sechs Gegentreffer gegenüber. Alle Spiele haben die B-Knaben des HCH gewonnen.

Im Halbfinale hatte sich das Team tags zuvor mit 5:1 gegen den Rüsselsheimer RK durchgesetzt, der MTV wiederum beim SC 1880 Frankfurt nicht minder beeindruckend mit 3:0 gewonnen. So entwickelte sich ein spannendes Finale, in dem Bad Homburg durch Spielmacher Luis Duft erst mit 1:0, dann durch Fritz Unterbarnscheidt mit 2:1 in Führung ging. Unterbarnscheidt legte das dritte Tor gleich nach. In der 50-minütigen Spielzeit gaben die Kronberger Jungs aber nie auf und fanden nochmals zurück in die Begegnung.

A-Knaben: SC 1880

alles abverlangt

Die A-Knaben der Jahrgänge 2006/07 sind derweil auf ihren dritten Platz in der hessischen Endrunde stolz. Beim 1:3 im Halbfinale hatte das Team von Sven Schäfer dem favorisierten SC 1880 in einem Spiel auf hohem Niveau alles abverlangt. Lange hatten die Gäste in Frankfurt das 1:1 gehalten. Tags darauf schlug der HCH-Nachwuchs dann den Rüsselsheimer RK mit 3:2. Matchwinner waren der dreifache Torschütze Lennart Veit und Torwart Joshua Roth mit einigen starken Paraden.

Für die männliche B-Jugend, ebenfalls von Sven Schäfer trainiert, reichte es nur zum vierten Platz. Gegen den MTV Kronberg setzte es eine 0:7-Niederlage. Ebenfalls Rang vier belegten die Bad Homburger A-Mädchen nach einem 0:2 in der Vorschlussrunde beim 1. Hanauer THC und einem 2:4 im "kleinen Finale" gegen den MTV. Ziel war es allerdings nach dem Titelgewinn 2019 diesmal auch nur, in die Endrunde zu kommen.

Apropos Titelgewinn: Hundertprozentig sicher sind sich die Hockey-Verantwortlichen nicht mehr, aber die letzte Hessenmeisterschaft eines B-Knaben-Teams sollte im Jahr 1992 gewesen sein.

Damit endete die Feldhockeyrunde für den HC Bad Homburg also mit einem großen Erfolg. Gute Voraussetzungen für 2021 haben die Hessenliga-Männer des Vereins schon geschaffen. Im neu ins Leben gerufenen Hessenpokal zog die Mannschaft um Spielertrainer Moritz Schneider ins Halbfinale ein. Nach regulärer Spielzeit hatte es in der Partie beim TSV Sachsenhausen 5:5 gestanden. Letztlich setzten sich die Kurstädter mit 8:7 durch. Die Vorschlussrunde wird dann im Frühjahr des kommenden Jahres ausgespielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare