Die beiden Karnevalsprinzessinnen sind Mutter und Tochter: Susanne II. (Mitte hinten) und Amy-Julie I. (Mitte vorn) mit ihren beiden Herzdamen Kristina Lauth (links) und Ina Jochen. Als Hofmarschall fungiert Florian Theiß (rechts), Kutscher ist Alexander Delius.
+
Die beiden Karnevalsprinzessinnen sind Mutter und Tochter: Susanne II. (Mitte hinten) und Amy-Julie I. (Mitte vorn) mit ihren beiden Herzdamen Kristina Lauth (links) und Ina Jochen. Als Hofmarschall fungiert Florian Theiß (rechts), Kutscher ist Alexander Delius.

Prinzessinnen-Duo

Zwei Lieblichkeiten regieren Bad Homburg

  • VonChristine Sarac
    schließen

Amy-Julie und Susanne Nagel sind die neuen Tollitäten

Bad Homburg -Je näher die närrische Jahreszeit rückt, umso mehr brennt den Homburgern die Frage auf den Nägeln, wer die neue amtierende Tollität werden könnte. Es war, bis zur gestrigen großen Inthronisationsgala das wohl bestgehütete Geheimnis der Kurstadt. Verschwiegenheit ist also das erste Attribut, dass eine zukünftige Regentin oder ein zukünftiger Regent samt seinem Hofstaat für ein solches Amt mitbringen sollte. So gesehen erwartet die Homburger Karnevalsfreunde diesmal ein außergewöhnliches Team, denn ganze zwei Jahre musste, bedingt durch die Corona-Pandemie Stillschweigen, gewahrt werden.

Doch nun ist das Rätsel gelöst: Zwei Lieblichkeiten werden Bad Homburg durch die närrische Zeit führen. Lieblich, ein schönes Wort, das man nur noch selten hört. Hübsch, zart, heiter und freundlich bedeutet es und es könnte die Tollitäten Susanne II. und Amy-Julie I. vom Homburger Carneval-Verein (HCV) nicht treffender beschreiben. Beide strahlen um die Wette, wenn sie von der bevorstehenden Kampagne sprechen. "Ich freue mich darauf, alle Narren wiederzusehen und gemeinsam zu feiern", sagt ihre Hoheit Susanne I., die mit bürgerlichem Namen Susanne Nagel heißt. Damit spricht die 28-Jährige sicher den meisten aus der Seele. Und auch Amy-Julie (10 Jahre) hat die Inthronisierung lange herbeigesehnt. "Am meisten freue ich mich darauf, andere Vereine kennenzulernen und Spaß zu haben", so die "kleine" Lieblichkeit. Dass auch Amy-Julie mit Nachnamen Nagel heißt, ist natürlich kein Zufall. "Wir vom HCV überlegen uns immer etwas Besonderes. In der Kampagne 2017 stellte unser Verein ein Dreigestirn. Diesmal sind die Lieblichkeiten Mutter und Tochter, das hat es in der Vereinsgeschichte bisher noch nicht gegeben", erzählt der Vorsitzende des HCV, Marcus Schmidt. Das Kampagnenmotto lautet daher auch "Zwei Herzen, die verzaubern".

Ihre Lieblichkeit Susanne II. ist bereits seit 16 Jahren im Verein mit dem lachenden Herzen als Symbol aktiv. "Ich bin durch meine beste Freundin damals mit 12 Jahren zur Tanzgarde gekommen und habe seitdem jede Kampagne mitgemacht", berichtet die Regentin. "Und mit jedem Jahr ist die Liebe zum Karneval und zum Verein gewachsen." Schritt für Schritt hat die amtierende Lieblichkeit immer mehr Aufgaben übernommen, sei es beim Bühnenbau oder im Vorstand. "Seit zwei Jahren bin ich Jugendvertreterin des Vereins, seit fünf Jahren Trainerin der Tanzgarde und ich tanze selbst noch aktiv in der Prinzengarde", erzählt Susanne II. "Der HCV ist für mich zur zweiten Familie geworden." Kein Wunder also, dass die "erste Familie" der Friedrichsdorferin, Mann Christian, Sohn Emilian (5 Jahre) und Tochter Amy-Julie ebenfalls im HCV sind. Mit 5 Jahren hat Amy-Julie I. in der Piccolo-Garde die ersten Tanzschrittchen gemacht. Inzwischen ist die Grundschülerin bei der Funkengarde des Vereins. "Nur diesmal kann ich nicht als Tänzerin auf der Bühne stehen, da bin ich schon etwas traurig drüber", gibt die Viertklässlerin zu.

Der bisher schönste Termin für Amy war der Besuch bei der Schneiderin. "Da durfte ich mir die Stoffe für mein Ornat aussuchen", erzählt sie begeistert.

In der Kampagne warten etwa 200 Termine auf die Lieblichkeiten und ihren Hofstaat. Zu ihren Begleitern gehören die beiden Herzdamen Kristina Lauth und Ina Jochem. Kristina Lauth ist seit 2005 im Verein und trainiert die Prinzengarde, in der sie mit Susanne II. auch gemeinsam tanzt. Die 30-Jährige ist zudem Patentante des kleinen Emilian. Ina Jochen kümmert sich in der Kampagne besonders um Amy-Julie I.. "Ich bin quasi in dieser Zeit Amys Ersatzmama", so die 50-Jährige. Durch ihre Tochter Lina, die ebenfalls beim HCV tanzt, kam sie 2012 zum Verein. Als Hofmarschall fungiert Florian Theiß. Der 34-Jährige tanzt seit 2019 beim Männerballett "Sixpacks". Zum Verein kam er im selben Jahr wie Ina Jochen und war in der Kampagne 2016/17 Teil des Dreigestirns des HCV. Kutscher Alexander Delius tanzt ebenso wie der Hofmarschall im Männerballett mit. Für den 35-Jährigen ist es die erste Rolle in einem Hofstaat. Er ist seit 2013 im Verein aktiv und wird alle in der Tollitäten-Karosse sicher von einem Termin zum nächsten bringen. Von Christine Sarac

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare