1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Birgit Hahn leitet nun Vereinsring

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_usingen_vereinsri_4c
Der Vereinsring-Vorstand ist neu gewählt: Jochen Borck, Birgit Hahn, Bernhard Müller, Ann-Carin Hahn-Köding, Dirk Vielhauer, Heike Anders und Michael Hövelmann (von links). © Red

Usingen (msc). Wenn sich einer freut, dass nun wieder mehr Veranstaltungen stattfinden, dann sind es die Mitglieder des Vereinsrings, die sich am Dienstag im Clubhaus der Usinger TSG zur Jahreshauptversammlung trafen.

Zwar war es keine Überraschung, dass drei Vorstandsmitglieder ihre Jobs abgaben. Wenn aber der langjährige, besonders engagierte Vorsitzende Bernhard Müller das Handtuch wirft, kann es schon schwierig werden. Doch Birgit Hahn als Vertreterin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erklärte sich bereit, den Vorsitz zu übernehmen.

Zwei weitere Abgänge

Müller leitete den Vereinsring seit 2007. Hahn erwähnte mit Dank gerade das arbeitsreiche Sommernachtsfest, das Müller ins Leben gerufen hat. Übrigens versprach der scheidende Vorsitzende, diese beliebte Veranstaltung weiterhin zu organisieren. Schriftführer Hans-Jochen Borck hält seit 2013 alles schriftlich fest. Auch das ist jetzt Vergangenheit. Für ihn wurde Michael Hövelmann, der Vorsitzende des TuS Eschbach, gewählt. Borck, der sich um die Homepage gekümmert hat und die tabellarische Organisation des gelben Heftes übernommen hat, wird aber genauso wie Müller dem Vorstand als Beisitzer erhalten bleiben. Der Dritte im Bunde, der den Vorstand verlässt, ist Reiner Fritz. Er konnte auch an dieser Sitzung nicht teilnehmen, weil er im Urlaub weilte.

Neben den neu Gewählten ergänzen Heike Anders als stellvertretende Vorsitzende, Dirk Vielhauer als Kassenwart und Ann-Carin Hahn-Köding als Beisitzer den Vereinsring-Vorstand.

Quasi als letzte Amtshandlung behielt Müller die Sitzungsleitung auch nach der Wahl. Mit Freude präsentierte er den Neustart des Usinger Vereinslebens am 22. Mai mit dem Fischerfest am Hattsteinweiher. Am 12. Juni findet der Flohmarkt der Feuerwehr statt. Das Allegro-Festival startet ebenso im Juni, das Rosenfest vom Seniorenbeirat findet im Juli statt. Im August ist das Familienfest, im September laden die Schützen zur Laurentiuskerb. Und auch der Weihnachtsmarkt am 25. November soll gefeiert werden.

Genauso hoffnungsvoll stellten auch Ilske Roth und Michael Hahn die beiden Partnerschaftsvereine Overbetuwe in Holland und Chassieu in Frankreich vor. Beide hoffen zum Stadtfest am 2. und 3. Juli auf die Unterstützung der Freunde aus Holland und Frankreich. Roth lud die Vereine ein, mit nach Holland zu fahren und die Menschen dort kennenzulernen. Auch Hahn kann noch freie Plätze im Bus nach Frankreich anbieten, der am 3. Juni startet.

600 Jahre Schützenwesen

Ein großes Ereignis steht dem Schützenverein bevor. Er feiert am 18. Juni »600 Jahre Schützenwesen« mit allen Vereinen. Am 8., 9., und 10. Juli geht es rings ums Schützenhaus mit Live-Musik, Bürger- und Vereinsschießen weiter. Der Verein als solches bestehe auch schon seit 1887, teilte Vorsitzender Jens Kröger mit.

Dass es am 13. August ab 18 Uhr wieder ein Sommernachtsfest geben wird, darüber freut sich nicht nur Müller, sondern auch die Vereine, die sich bereits bei ihm gemeldet haben. Immerhin sind sie am Gewinn dieser Veranstaltung beteiligt. Das Einzige, was dieses beliebte Usinger Fest im mit Hunderten Lichtern beleuchteten Schlossgarten noch vermiesen könnte, sei eine neue Corona-Welle, meinte Müller. Kontrollen der einzuhaltenden Hygienevorschriften seien allerdings nicht möglich. Deshalb, so meinte er, müsse das Fest zur Not (wieder) abgesagt werden.

Auch interessant

Kommentare