+
VDE-Prüflabor für Staubsauger

Polizei rät zur Vorsicht

Großer Ärger: Diese Teppichreinigung ging nach hinten los

Als ein Ehepaar aus Nidda seinen Teppich zur Reinigung nach Grävenwiesbach gibt, hat es bereits ein schlechtes Gefühl - und wird Opfer eines mutmaßlichen Betruges.

Grävenwiesbach - Mit diesem Ergebnis hatte das Ehepaar aus Nidda wohl nicht gerechnet, als es seinen hochgeschätzten Seidenteppich in vermeintlich vertrauensvolle Hände gab. In der vergangenen Woche fiel ihnen eine Anzeige in der Zeitung auf, in der ein angebliches "Familienunternehmen seit 25 Jahren" aus Grävenwiesbach für seine Teppichwerkstatt warb.

Teppichreinigung aus Nidda: "Qualität und Erfahrung aus Tradition"

"Qualität und Erfahrung aus Tradition" hieß es im Werbetext und da fiel ihnen ein, dass eine Reinigung bei ihrem eigenen Seidenteppich längst wieder fällig war. Dieses Schmuckstück sollte aber natürlich nicht einfach irgendjemand überlassen werden, die Versprechen und Beschreibungen der Teppichreinigung überzeugten sie jedoch.

Als sie ihren geliebten Teppich dem zuständigen Dienstleiter des Unternehmens übergaben und eine "Profi-Reinigung" bestellten, schreckte sie auch der ziemlich hoch vereinbarte Preis nicht ab. Immerhin war der Teppich sehr wertvoll.

Teppich verliert an Wert

Doch dann ging ihr Teppich auf Reisen - und kehrte nach gut einer Woche wieder zurück zu dem Ehepaar. Sauberer war er tatsächlich, aber nicht sauber. Denn aufgrund der nicht fachgerechten Reinigung hat dieser erheblich an Wert verloren.

Die Polizei Mittelhessen überprüft derzeit, ob ein Betrug vorliegt, unabhängig davon stellte sich bereits bei Ermittlungsarbeiten heraus, dass das Unternehmen kein Familienbetrieb ist: Es wurde erst vor einer Woche beim Gewerbeamt angemeldet.

Die Polizei rät zu Vorsicht

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor bunten Bildern und Slogan in Werbungen: "Überlegen Sie gut, wen Sie mit Dienstleistungen beauftragen und wem Sie Ihre Wertsachen überlassen. Lassen Sie sich verschiedene Angebote machen und beauftragen Sie am besten ein Unternehmen vor Ort, bei dem Sie auch einen Ansprechpartner haben."

Der Betrug mit Teppichen ist keineswegs selten, vor allem eine zweite Meinung einzuholen, ist immer wichtig.

von Annalena Barnickel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare