Schneechaos

Verkehrsunfall mit Schwerverletztem

Ein

Ein 29-jähriger Frankfurter mit seinem Audi A 6, eine 25-jährige Unterliederbacherin mit ihrem Ford Focus, ein 56-jähriger Eppsteiner mit seinem VW Passat und ein 24-jähriger Steinbacher mit seinem Opel Astra, fuhren in dieser Reihenfolge bei winterglatter Fahrbahn vom Feldbergplateau aus kommend in Richtung Kreuzung, auch "Sprungbrett" genannt, und hielten nacheinander hinter dem am rechten Fahrbahnrand stehenden Omnibus an, der wegen der Straßenverhältnisse nicht mehr weiterfahren konnte. Der Audi A 6 - Fahrer wartete leicht nach links versetzt hinter dem Bus, in der Absicht, nach dem Gegenverkehr

vorbeifahren zu können. In diesem Moment fuhr der Opel-Astra-Fahrer auf den Passat-Fahrer auf. Der VW drehte sich auf der Fahrbahn und kam im Gegenverkehr zum Stehen. Ein 47-jähriger aus dem Main-Kinzig-Kreis befand sich mit seinem Ford Mondeo ebenfalls auf dem Weg vom Feldbergplateau aus kommend in Richtung der anderen PKW.

Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und rutschte mit seinem Fahrzeug an dem Opel Astra und dem Passat vorbei, touchierte beide PKW, und kam schließlich durch den Aufprall auf den Audi A 6 und dem Ford Focus zu Stehen. Der Passat-Fahrer aus Eppstein wurde durch beide Zusammenstöße und durch anschließendes Ausrutschen auf der glatten Fahrbahn so schwer verletzt, dass er mit Verdacht einer Rippenfraktur durch einen RTW in ein Krankenhaus verbracht werden musste. An allen beteiligten Fahrzeugen waren Winterreifen mit ausreichender Profiltiefe montiert.

Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare