1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Bücherausstellung wird zum kleinen Schulfest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_graevenwiesbach_au_4c
Wiesbachschüler Leon Ziegler im Gespräch mit Buch- und Comic-Autor Jochen Till. © Andreas Romahn

Grävenwiesbach (aro). Ursprünglich wollte der Förderverein der Wiesbachschule mit der traditionellen Autorenlesung und anschließender Bücherausstellung am Freitag den Grundschülern wieder ein bisschen Freude und ein Stück Normalität nach mehr als zwei Jahren Pandemie bieten. Am Ende fand am Nachmittag im Mönchweg bei strahlendem Sonnenschein mit vielen Schülern und Eltern ein kleines Schulfest rund um das Thema Bücher statt.

Am Freitagmorgen feierte der Jugendbuch- und Theaterautor Jochen Till aus Frankfurt Premiere an der Grundschule und begeisterte die Erst- bis Viertklässler mit einer unterhaltsamen Präsentation seiner neuesten Werke »Freya und die Furchtlosen« sowie »Lucifer Junior«. Seit 25 Jahren bereitet es dem 55-jährigen besonderen Spaß, in bisher 63 erschienenen Büchern mit kindgerechten Klischees zu spielen. So sorgt in Tills Geschichte das kleine Wikingermädchen Freya dafür, dass die furchtlosen Wikinger Angst bekommen. Der bekennende Asterix-Fan, der sein Schaffen als Mitarbeiter im Frankfurter Comic-Shop »Comica« begann, ist auch als Comic-Autor unterwegs. Er begeisterte sich bei der Lesung an der Wiesbachschule besonders an der modernen Ausstattung mit Digitaltechnik.

Basteln, schminken und spielen

Der Kinder-Feiertag rund um das Bücherlesen wurde am Nachmittag mit der vom Förderverein veranstalteten traditionellen Buchausstellung, sowie einem bunten Rahmenprogramm abgeschlossen. Nach langer Pause war bei den Wiesbachschülern die Freude am Schmökern besonders deutlich sichtbar. So wurde in der Buchausstellung zusammen mit den Eltern fleißig in vielen Kinderbüchern geblättert, in denen Wissenswertes, Lustiges, Spannendes und Liebevolles zu lesen war. Eine breite Auswahl der »Buchhandlung Weddigen« aus Neu-Anspach trug allen Leseinteressen Rechnung.

Traditionell wurde die Buchausstellung von einem großen Angebot zum Basteln für Kinder umrahmt. Am Basteltisch von Natascha Moses und Katja Solz wurden Muttertagsblumen gefertigt, während Jutta Flick zeigte, wie Schellen aus Wäscheklammern gemacht werden. Bei Lehrerin Kerstin Stahl gab es gebastelte Herzen als Gutscheine oder Geschenk-Verpackungen, während die Kinder mithilfe von Iris Buhlmann und Yvonne Puxbaumer Sand in Luftballons füllten und daraus Stressbälle fertigten.

Besonders gemütlich war es draußen auf dem Pausenhof. Hier gab es Kinderschminken, und Lehrerin Simone Lübke zeigte den Kindern Fadenspiele. Die Gäste machten es sich an den Tischen im Freien gemütlich. Konrektor Sebastian Wauch und Förderverein-Schatzmeister Thorsten Appler hatten mit ihrem Helfer-Team alle Hände voll zu tun, um die Besucher mit frischen Waffeln, Kaffee und kalten Getränken zu verköstigen.

Spendenaktion für die Bücherei

Darüber hinaus signierte Autor Jochen Till für die Kinder seine Bücher und stand für Fragen und Gespräche bereit. Auch 2022 gibt es das Angebot per Buchpatenschaft die Schulbücherei zu unterstützen bzw. zu bereichern. Die Schülerinnen und Schüler hatten im Vorfeld Bücher aus dem Sortiment der »Buchhandlung Weddigen« ausgewählt, die gekauft und an die Bücherei gespendet werden können. Innerhalb von zwei Stunden Buchausstellung wurden bereits 13 Bücher gespendet, sechs weitere gibt es vom Förderverein. Darunter sind erstmals auch Bücher über Afrika, mit denen sich die Kinder auch über das Leben auf dem Kontinent ihrer Partnerschule in Kisangani im Kongo informieren können.

Das Angebot bleibt bestehen. So können sich weitere Paten bei der Schule bzw. dem Förderverein melden, um die Schulbücherei mit Nachschlagewerken, Kinderbüchern und anderen Leseförderschriften zu unterstützen.

Auch interessant

Kommentare