1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Das Wachstum weiter gestalten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_htk_gruene_phk_100_4c
Der alte und der neue Vorstand der Hochtaunus-Grünen (von links): Sascha Planz, Regina Schirner, Michaela Fries, Norbert Halas, Sabine Behrent, Christian Tramnitz und Patricia Peveling. © Red

Hochtaunuskreis (red). Die Mitglieder des Kreisverbands der Partei Bündnis 90/Die Grünen haben auf ihrer Kreismitgliederversammlung am Samstag einen neuen Vorstand und zahlreiche Delegierte für verschiedene Gremien gewählt. Neben den Wahlen standen der Haushalt des Kreisverbands sowie Berichte aus verschiedenen Fraktionen auf dem Programm der Versammlung, die im Neu-Anspacher Bürgerhaus stattfand.

Die Doppelspitze der Grünen im Hochtaunuskreis besteht künftig aus dem im Amt bestätigten Vorstandssprecher Christian Tramnitz und der bisherigen Beisitzerin und neuen Vorstandssprecherin Sabine Behrent. Neu dabei ist der Oberurseler Tobias Neufert, der die Position des Kreisschatzmeisters übernimmt. Als Beisitzerin ist Patricia Peveling im Amt bestätigt worden, der ehemalige Schatzmeister Norbert Halas wurde als weiterer Beisitzer gewählt. Neu in der Partei und jüngstes Mitglied im neuen Vorstand ist die Friedrichsdorferin Michaela Fries. Großer Dank ging an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Regina Schirner und Sascha Planz.

Strukturreformen vorantreiben

Für ihre Amtszeit ist den neuen Vorständen laut einer Pressemitteilung der Partei wichtig, die begonnen Strukturreformen auf Kreisebene weiterzuführen, die durch das Stimmen- und Mitgliederwachstum der vergangenen Jahre notwendig geworden seien. Vor Ort wolle man die Ziele grüner Politik gemeinsam mit den Ortsverbänden und der Grünen Jugend weiterführen und neue Angebote schaffen, »die unsere Ehrenamtlichen in ihrem Engagement für ein ökologisches, gerechtes und weltoffenes Miteinander unterstützen und zusätzlich auch für nicht originär grüne Milieus ansprechend sind«, erklärte Behrent.

Aus dem Kreistag berichtete die Fraktionsvorsitzende Patricia Peveling, dass der Krieg in der Ukraine aktuell das wichtigste Thema sei. Die Fraktion habe daher ein regelmäßiges Treffen zwischen Landrat und allen Fraktionsvorsitzenden initiiert, um kurzfristig den aktuellen Stand zu kennen und gezielt handeln zu können. Derzeit befänden sich rund 3000 Geflüchtete im Hochtaunuskreis.

Für die Bundestragfraktion berichtete die Mitarbeiterin des Regionalbüros der Abgeordneten Kordula Schulz-Asche, Mechthild Schwetje, über die Unterstützung für die Ukraine. Ebenfalls Thema war das Sondervermögen, bei dem die Fraktion sich mit Nachdruck für die Anwendung des erweiterten Sicherheitsbegriff einsetzen werde - humanitäre Hilfe und Zivilschutz sollen demnach Bestandteil dieses Sondervermögens sein.

Auch interessant

Kommentare