1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Den Sorgen entfliehen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_Pannekoike_kh_150_4c
Sonja Pannekoike bereitet in ihrem Musikzimmer das Benefizkonzert vor. © Ingrid Schmah-Albert

Usingen-Merzhausen (sai). Das Benefizkonzert am Sonntag, 24. April um 19 Uhr in der Kirche in Merzhausen ist zugunsten der Ukraine-Hilfe und für Geflüchtete gedacht. Sonja Pannekoike, Chorleiterin des Merzhausener Kirchenchors und Musiklehrerin in Pfaffenwiesbach, möchte mit dem Konzert aber nicht nur Gelder für die vor dem Krieg geflohenen Menschen sammeln, sondern auch den Geflüchteten selbst eine kleine Abwechslung, eine kleine Auszeit, eine kleine Flucht aus den Sorgen bieten.

Heiterer Klangzyklus

Deshalb solle es auch kein klassisches Klavierkonzert mit »schwerer Kost« wie Beethoven, Bach oder gar Rachmaninow werden, sondern ein eher heiterer Klangzyklus mit »leichten« Titeln zum Teil auch von Filmmusiken. Das Konzert mit zwölf Stücken ist für etwa eine Dreiviertelstunde bis Stunde geplant, denn es solle nicht zu lang sein, aber doch auch Platz für eigene Emotionen der Zuhörerschaft bieten, beschreibt die Pfaffenwiesbacherin. Zwischen den Titeln werde sie immer wieder das Wort ans Publikum richten, etwa um Hintergrundinformationen zu den einzelnen Stücken zu geben, weshalb sie auch eine Dolmetscherin engagieren möchte, die vom Deutschen ins Ukrainische übersetzen kann.

Sie selbst spiele unentgeltlich und hoffe auf viele Besucher und Unterstützer, wobei sie hier ganz konkret die Unterstützung in Form von Transportmöglichkeiten der Geflüchteten im Sinn hat. »Ich denke da zum Beispiel an Vereine, wie etwa die Freiwilligen Feuerwehren oder andere soziale Einrichtungen, die einen kleinen Bus haben und die Fahrten von den Unterkünften der Geflüchteten zum Konzert und wieder zurück übernehmen könnten«, bittet Pannekoike um Hilfe.

Sponsoren für Transport gesucht

Vielleicht würde sich ja auch ein Bus- oder Taxiunternehmen als Sponsor beteiligen, hofft sie. So könnte man den Geflüchteten sicherlich eine Freude bereiten, wenn sie sicher und bequem das Konzert erreichen. Wobei sie weniger an die gerade erst in den Notunterkünften Angekommenen denkt, als an die Menschen, die bereits eine Unterkunft haben. Es werde auch sicherlich nicht das einzige Konzert bleiben, so Pannekoike gegenüber dieser Zeitung. Im Gegenteil, sie biete weitere Benefizkonzerte überall dort an, wo es gewünscht ist, auch in kleinem Rahmen.

Auch ihre Musikschüler und -schülerinnen konnte sie für diese Idee begeistern. So werden einige ebenfalls etwas beitragen, wie etwa eine finnische Schülerin, die eigene Kompositionen verfasst hat. Alle freuen sich auf Auftritte nach der Corona-Pause.

Wie sehr auch die Menschen nun wieder die musikalischen Live-Beiträge genießen, zeigte sich am Wochenende in Merzhausen, als sie zusammen mit dem Kirchenchor, dem sich daraus gebildeten, eigenständigen Ensemble »Schola« und dem Posaunenchor den Gottesdienst bereicherten.

Wer das Benefizkonzert unterstützen möchte, sei es in Form einer Spende oder in Form einer Personen-Transportmöglichkeit, wendet sich bitte an den Verein »Fortuna hilft e.V.« per E-Mail an info@fortuna-hilft.de oder unter 01 63/2 89 18 88.

Auch interessant

Kommentare