1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Der Radklassiker ist zurück (am 1. Mai)

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hochtaunuskreis (rk/red). Das Radrennen Eschborn-Frankfurt kehrt zurück zu seinem angestammten Termin: Erstmals nach 2019 wird wieder am 1. Mai gefahren. Das Rennen, das am Sonntag auch durch Teile des Hochtaunuskreises führt, schickt sich an, zum Comeback ein Highlight für Fans des Radsports zu werden. Der Veranstalter verspricht ein hochklassig besetztes Teilnehmerfeld, bestehend aus elf »World Teams«, acht »Pro Teams« sowie einer Nationalmannschaft mit deutschen Talenten.

Die endgültige Liste mit den Startern wird zwar erst am Samstag veröffentlicht, doch zuvor bekundeten bereits Titelverteidiger Jasper Philipsen sowie der Vorjahreszweite John Degenkolb aus Oberursel und der Drittplatzierte Alexander Kristoff ihr Interesse an einer erneuten Teilnahme. Abgerundet wird der Klassiker durch die Fahrten für Hobby- und Nachwuchsradsportler.

Nach dem Start in Eschborn geht es zunächst in die Frankfurter City zur ersten Zieldurchfahrt, ehe dann der Taunus ins Visier genommen wird. Die traditionelle Taunus-Runde beginnt in Oberursel und fordert die Profis mit den Anstiegen zum Feldberg, dem »Ruppertshainer« und »Mammolshainer« sowie zur Billtalhöhe heraus. Danach geht es zurück nach Eschborn und weiter zur Mainschleife.

Ziel ist vor der Alten Oper

Nach drei Zielrunden und insgesamt 185 Kilometern wird vor der Alten Oper dann der Sieger gekürt. Aufgrund der Route kommt es am Sonntag in den Hochtaunus-Kommunen Königstein, Kronberg und Oberursel zu teils längeren Sperrungen.

Die rote Flagge, die den Beginn einer Sperrung markiert, erfolgt eine halbe Stunde vor der ersten Durchfahrt. Aufgehoben mit der grünen Flagge werden die Sperrungen zehn Minuten nach der letzten Durchfahrt. Betroffen sind die Bereiche Oberursel Ortsanfang (8.53 bis 13.04 Uhr), Oberursel Marktplatz (8.58 bis 13.08 Uhr), Oberursel/Hohemark (9.06 bis 13.16 Uhr), Oberhöchstadt (9 bis 11.31 Uhr), Kronberg (10.37 bis 16.01 Uhr), Mammolshain (10.27 bis 15.56 Uhr) und Königstein Kreisel (10.35 bis 15.57 Uhr). Die erwarteten Sperrzeiten können abhängig von der tatsächlichen Renngeschwindigkeit variieren.

Service-Hotline ist eingerichtet

Einen detaillierten Überblick über Sperrungen und Rennverlauf gibt es im Internet unter www.eschborn-frankfurt.de/de/verkehr mitsamt einer interaktiven Karte und Empfehlungen für Umleitungen. Auch ein Info-Telefon haben die Veranstalter eingerichtet. Unter der Nummer 08 00/5 89 20 07 erhalten Verkehrsteilnehmer, Bürger und Fans Updates bezüglich der Sperrungen. Besetzt ist die Hotline am heutigen Freitag und morgigen Samstag jeweils zwischen 9 und 17 Uhr sowie am Sonntag zwischen 7 und 18.30 Uhr.

Der Veranstalter bittet alle Verkehrsteilnehmer, die Wege vorher zu planen und sich regelmäßig über den aktuellen Stand der Sperrungen zu informieren.

Auch interessant

Kommentare