1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Die ganze Feuerwehr-Familie feiert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

HP_0LOK06TZH-B_091005_4c_1
HP_0LOK06TZH-B_091005_4c_1 © msc

Spiel und Spaß für Kinder - Verdiente Mitglieder in Grävenwiesbach ausgezeichnet

Grävenwiesbach -Endlich konnte sich die Grävenwiesbacher Feuerwehrfamilie wieder treffen. Der Vorstand hatte sich für das erste Treffen nach der Pandemie die Lehmkauthalle ausgesucht. Das Areal war groß genug, um gerade den Kindern viel Platz zu bieten. Die Eltern saßen derweil gemütlich nebenan beisammensaßen. "Heute haben alle genügend Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch", freute sich die Feuerwehrvereins-Vorsitzende Katja Pauly über die vielen Besucher.

Ohne musikalische Berieselung, dafür bei strahlendem Sommerwetter fanden sich überall Grüppchen, die sofort im Gespräch vertieft waren. Wem es draußen zu heiß wurde, der konnte die Bänke im Innern der Lehmkauthalle nutzen. Und wer sich ein wenig sportlich betätigen wollte, dem stand die aufblasbare überdimensionale Dartscheibe zur Verfügung. Mit Spezialbällen wurde sie beworfen oder beschossen, ganz wie der Spieler es wollte. Die Bälle, mit einer Spezialbeschichtung, blieben einfach daran hängen.

Billard und Lebendkicker

Beim Fußballbillard erwies sich die weiße Kugel genau wie beim echten Billardspiel als wichtigstes Spielutensil. Die weichen Außenbegrenzungen lockten die Kinder freilich viel mehr als das Spiel selbst. Sie schwangen sich hinauf und ließen sich von den Bewegungen hin und her schaukeln. Das war beim Lebendkicker nicht anders. Anstatt sich hinter die dafür vorgesehenen Abschussstellen zu stellen und den Ball auf diese Weise ins Tor zu befördern, tobten die Kleinen mit den Bällen im Spielfeld umher. Immer wieder übernahmen die Väter, natürlich mit den vorgegebenen Regeln, und hatten genauso viel Spaß beim etwas anderen Billard- und Fußballspiel. In der Hüpfburg ließen sich allerdings keine Erwachsenen sehen. Wenn also schon mal alle wieder zusammenfanden, dann konnten auch einige fällige Ehrungen ausgesprochen werden. Katja Pauly blickte in die Runde der intensiv miteinander plaudernden Menschen und stellte fest, dass fast alle zu Ehrenden anwesend waren. Zu den Jubilaren, die seit 25 Jahren der Freiweilligen Feuerwehr Grävenwiesbach treu sind, gehören: Michaela und Bianca Pauly, Anja Bullmann, Klaus Rüb, Jens Schlüssler, Walter Maibach, Horst Meinhardt, Daniela Sorg-Meghawry sowie Diana Zwengel. Auf einige Jahre mehr konnten Thomas Horn und Thorsten Pauly zurückblickend. Sie sind beide jeweils seit 40 Jahren treue Feuerwehrmitglieder. msc

Auch interessant

Kommentare