+
OB Alexander Hetjes, Melanie Stark, Initiatorin der Tauschbörse, und Vize-Parlamentschef Peter Braun (von links) weihen die Givebox ein.

Die Givebox hat jetzt eine feste Bleibe

Eine Tauschbörse in Schwedenrot

  • schließen

Es ist geschafft: Die Bad Homburger Givebox hat eine feste Bleibe. Zur Eröffnung feierten viele Unterstützer mit Familie Stark, und auch der Oberbürgermeister hatte ein paar Tauschgeschenke mitgebracht.

Seit Anfang des Jahres hat Melanie Stark viele neue Freunde. Sehr viele, so um die 1800 sind es inzwischen, die sich ihrer Facebook-Gruppe „Givebox Bad Homburg“ angeschlossen haben. Die meisten kannte die Gonzenheimerin bislang nur über die digitalen Posts, am Sonntag standen viele der Unterstützer dann persönlich vor der Initiatorin der ersten Bad Homburger Geschenkebox und beglückwünschten sie für die Idee und die Umsetzung.

Für alle Beteiligten war es ein aufregender, arbeitsreicher und erfolgreicher Tag. Nachdem die „Tauschbörse am Straßenrand“ drei Monate lang provisorisch in einem Pkw-Anhänger untergebracht war (wir berichteten), wurde die feste Bleibe, eine 15 Quadratmeter große Blechhütte in Schwedenrot, am Sonntagnachmittag offiziell eröffnet. Wie so vieles, was zum Gelingen der Givebox bislang beigetragen hat, ist auch die Frage der Behausung an Familie Stark herangetragen worden. Während sie noch für eine Hütte sammelte, meldete sich „Town & Country Haus“ in Person von Nino Bewer und bot an, die Kosten zu übernehmen. Gut 1000 Euro spendierte das Usinger Unternehmen, die gesammelten Spenden konnten für das Fundament, die Pflastersteine und Regale verwendet werden.

Ganz ähnlich hat sich auch die „kleine Eröffnungsfeier“ in der Grenzstraße dank vieler freiwilliger Helfer zu einem größeren Fest entwickelt. Außer der Gonzenheimer Jugendfeuerwehr sorgten viele Givebox-Freunde dafür, dass es trotz des Regens ein toller Nachmittag wurde. Das Besondere: Die Unterstützer sind keine Maulhelden, sondern echte Schaffer: Baggerarbeiten, Kuchenspenden, Werbung machen, Waffelbacken, Flyer-Erstellung oder Kinderschminken – Melanie Starks Engagement färbt offensichtlich ab und sorgt dafür, dass viele Menschen ihr Bestes geben.

Damit die Tauschbörse am Straßenrand auch an ihrem neuen Platz ein attraktiver Ort zum Geben und Nehmen ist und das gute Verhältnis zur Nachbarschaft nicht gefährdet wird, haben sich inzwischen sogar freiwillige „Aufräumer“ gemeldet.

Jutta Biecker moderierte die Eröffnung. Überaus passend spielte Sven Eberle – für Bad Homburgs besten Straßenmusikanten war es eine Selbstverständlichkeit, die Feier musikalisch zu begleiten – gerade „Knocking on Heaven’s Door“, als Melanie Stark gemeinsam mit Oberbürgermeister Alexander Hetjes (CDU) und dem stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher Peter Braun das rote Band durchschnitt.

Dass der OB sich die Zeit genommen hatte, um die Givebox persönlich zu eröffnen, freute die Initiatorin, „denn wir sind ja kein Verein, sondern einfach nur eine Initiative.“ Genau dieses bürgerschaftliche Engagement lobte Hetjes in seiner kurzen Ansprache: „Was Sie hier, ganz ohne Hilfe der Stadt, auf die Beine gestellt haben, ist großartig und keine Selbstverständlichkeit“, bedankte er sich bei Familie Stark und den Helfern. Wie viele Gäste hatte auch der OB Geschenke für die Tauschbörse dabei, nämlich ein paar Spielsachen, die sein Sohn Max aussortiert hatte und die bis zum Abend schon dankbare neue Besitzer gefunden hatten.

Die Givebox steht in der Grenzstraße 10 und ist täglich von 8 (am Wochenende etwas später) bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare