Ergebnisse: Wahlkreis 23 und Bad Homburg

  • schließen

Bad Homburg konnte am Sonntag bis Mitternacht nicht das endgültige Ergebnis der Landtagswahl übermitteln. Damit stand auch das Endergebnis des Wahlkreises 23 (Bad Homburg,

Bad Homburg konnte am Sonntag bis Mitternacht nicht das endgültige Ergebnis der Landtagswahl übermitteln. Damit stand auch das Endergebnis des Wahlkreises 23 (Bad Homburg, Friedrichsdorf, Grävenwiesbach, Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim) erst am Montagmorgen fest.

Daher reichen wir an dieser Stelle die Endergebnisse aus der Kurstadt und aus dem WK 23 nach:

  Wahlkreis 23: CDU Erststimme 37,4, Zweitstimme 32,5; Grüne 20,8, 21,7; SPD 15,8, 14,4; AfD 11,2, 11,6; FDP 9,0, 9,8; Linke 4,8, 4,8.

  Bad Homburg: CDU 39,2, 35,6; Grüne 20,7, 21,8; SPD 15,1, 13,1; AfD 10, 10,5; FDP 9,5, 10,4; Linke 4,6, 4,5.

Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 23 lag bei 71,5 Prozent (WK 74,0), in Bad Homburg bei 69,7 Prozent. Die meisten Wähler sind übrigens mit 77,1 Prozent in Wehrheim an die Urne getreten (WK 24: Glashütten 76,6), die wenigsten Wähler machten mit nur 68,5 Prozent von ihrem Recht in Usingen Gebrauch (WK 24 Steinbach 67,1).

Und noch mal ein interessanter Blick auf Bad Homburg: Hier holten die Grünen an der Friedrich-Ebert-Schule mit 30,7 Prozent nicht nur ihr bestes Ergebnis, sondern sogar mehr Stimmen als die CDU (27,2). Das ist insofern spannend, da dieses Wahlbüro eines von nur dreien war, in dem die Bürger gegen die Verlängerung der U-Bahnlinie 2 gestimmt hatten – ein Projekt, das die Grünen vehement unterstützt haben. Auch in den beiden Wahlbüros im Vereinshaus Gonzenheim, wo ebenfalls eine Mehrheit gegen die Verlängerung stimmte, erreichten die Grünen 20,1 und 22 durchaus ansprechende Ergebnisse . . .

(col)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare