1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Familienfest am Schloss

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Usingen (bur). Die Planungen sind recht weit gediehen, es gilt aber die derzeit oft gehörte Formulierung »wenn Corona es zulässt« als kleine Einschränkung. Doch davon gehen die Veranstalter, die Stadt Usingen und die Taunus Zeitung nicht aus, und so ist am Sonntag, 21. Juni, das große Taunus Familienfest im Schlossgarten und auf dem Multifunktionsfeld fest im Kalender eingeplant.

Aber ob bis dahin wieder Maskenpflicht besteht? Wer weiß. Nach derzeitigen Corona-Regeln kann die Veranstaltung auf jeden Fall so über die Bühne gehen wie die vergangenen neun Male auch. Genau: In diesem Jahr steht das zehnte Familienfest in der ehemaligen Residenzstadt an - und dazu soll’s dann auch einige kleine Überraschungen geben.

Doch die Coronavirus-Pandemie hat in den vergangenen zwei Jahren auch Spuren hinterlassen, und so mancher Anbieter von Speis und Trank hat die Zwangspause nicht überlebt. Deshalb: Wer Interesse hat, auf dem Familienfest kulinarisch einen Beitrag zu leisten, kann sich noch unter Tel. 0 60 81/91 86 15 bzw. per E-Mail an andreas.burger@fnp.de (Andreas Burger, TZ) oder unter Tel. 0 60 81/10 24 10 12 (Anja Willer, Stadt Usingen) melden.

Voraussetzung: Mitmachaktion

Auch einige der bisherigen Stände von Handel und Gewerbe sind von den durch die Pandemie abgängigen Betrieben nicht wieder zu besetzen. Es gilt: Wer als Verein oder Einzelhändler Lust hat, sich und seine Leistung zu präsentieren, meldet sich ebenfalls unten den genannten Nummern. Einzige Voraussetzung: Am Stand muss eine Attraktion für Kinder oder Jugendliche angeboten werden, also beispielsweise ein Spiel, ein Rätsel oder eine Mitmachaktion… Melden können sich - auch Privatpersonen.

Die Kosten: Anbieter geben eine Spende für die Leberecht-Stiftung der Frankfurter Neuen Presse, die sich für benachteiligte Kinder einsetzt. Der benötigte Pavillon wird gestellt, alles Nähere klärt sich dann bei der Anmeldung.

Spenden für die Leberecht-Stiftung

Und ansonsten gibt’s auch eine gute Nachricht: Stadt und TZ schließen sich der aktuell allgemeinen Teuerung nicht an, es bleibt beim Preis von 5 Euro für die Spielebändchen. Jedes Kind, das an dem Tag eine der über 50 Attraktionen nutzen möchte, muss ein solches Bändchen tragen. Auch dieses Geld fließt in die Kasse der Leberecht-Stiftung.

Die Struktur des Festes wird sich kaum ändern, denn sie hat sich bewährt. Schlossgarten und Multifunktionsplatz werden komplett bespielt, auf der großen Rasenfläche finden sich Tische und Bänke, eingerahmt von Ständen, meist mit kulinarischen Angeboten. Am Kriegerdenkmal wird die TZ zu finden sein und bietet für Kinder und Jugendliche an, Henna-Tattoos aufzubringen. Mit dabei sind außerdem Bullriding, Bungee-Jumping, Wasserball-Lauf, eine Kletterwand und vieles mehr.

Klar: Das Laubacher Figurentheater ist auch wieder dabei und hat im Zelt am Brunnen mehrere Aufführungen geplant. Und auch Vereine haben bereits eine Zusage gemacht - etwa die Usinger Feuerwehr, die den Besuchern einen Parcours aufstellt. Wichtig: Die Anmeldefrist endet Anfang Juni, sodass Mitte Juni das endgültige Programm steht.

Auch interessant

Kommentare