1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Familienzentren werden vom Land gefördert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hochtaunuskreis (red). Erstmals werden 200 Familienzentren durch das Land Hessen gefördert - so viele wie noch nie. Darunter sind auch die Familienzentren fambinis Familienzentrum Friedrichsdorf, Generationennetzwerk Neu-Anspach, und »Altes Rathaus« Weißkirchen im Hochtaunuskreis.

»Familie bedeutet Zusammenhalten, füreinander Verantwortung übernehmen. Da sie oft Dreh- und Angelpunkt unseres Lebens sind, hat das Land zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, die Familien helfen, ihren Alltag erfolgreich zu meistern. Unsere Familienzentren sind Anlaufstellen mit hilfreichen Angeboten für Familien vor Ort. Im Hochtaunuskreis werden drei Familienzentren gefördert und ermöglichen Familien so eine wohnortnahe Anbindung«, lässt sich Miriam Dahlke, für den Hochtaunuskreis zuständige Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, in einer Pressemitteilung zitieren.

»Das Land Hessen hat die jährliche Förderung um 5000 Euro aufgestockt, so können Familienzentrum mit bis zu 18 000 Euro unterstützt werden. Zudem haben wir eine Landesservicestelle eingerichtet, die die inzwischen 200 lokalen Zentren vernetzt, Aktive fortbildet und Ideen weiterträgt«, erklärt Dahlke.

Familienzentren sind beispielsweise Kitas, die ihre Pforten auch für Eltern und Großeltern öffnen, oder speziell eingerichtete Treffpunkte mit Angeboten wie Krabbelgruppen, Elterncafés, gemeinsamen Kochen oder Willkommenspaketen für Neugeborene.

Auch interessant

Kommentare