1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Feldberg: Einige Verstöße

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Keßler

Kommentare

Hochtaunuskreis (phk). Das Wetter wäre perfekt für einen Motorradausflug auf den Feldberg gewesen, doch am Wochenende war die zweite »Lärmpause«, eine testweise Maßnahme zur Entlastung von Anwohnern und Verhinderung von Unfällen in Kraft - und Strecken zum höchsten Berg des Taunus gesperrt.

Überwacht wurde dies vom Regionalen Verkehrsdienst (RVD) der Polizeidirektion Hochtaunus sowie von der Ordnungspolizei der Gemeinde Schmitten und der Stadt Oberursel. Oliver Link, Chef des RVD, zog am späten Sonntagnachmittag eine positive Bilanz: Die Kontrollen seien im Großen und Ganzen »gut gelaufen«. Einige Verstöße habe es zwar gegeben, die Mehrheit betraf allerdings Motorradfahrer von auswärts, die entweder den Empfehlungen ihres Navigationsgerätes gefolgt waren oder die Beschilderung übersehen hatten - hier will Link dem Hochtaunuskreis empfehlen, für die nächste »Lärmpause« am zweiten Juni-Wochenende an der einen oder anderen Stelle nachzubessern.

Zu Auffälligkeiten oder gar größeren Problemen kam es bei den Kontrollen nicht. »Die absolute Mehrheit der Motorradfahrer hat Verständnis für unsere Kontrollen gezeigt, auch wenn sie der Maßnahme grundsätzlich natürlich skeptisch gegenüberstehen«, sagte Link. Stolze 50 Euro kostet ein Verstoß, die Preise für Ordnungswidrigkeiten waren vor Kurzem angehoben worden.

Für das kommende Wochenende erwarten Link und seine Beamte übrigens eine Demonstration eines Bündnisses verschiedener Gruppierungen gegen die zeitweisen Streckensperrungen. Die Veranstalter haben einen Motorradkorso von Bad Homburg über Oberursel bis auf den Feldberg mit bis zu 3000 Fahrzeugen angekündigt. Für Anwohner der geplanten Strecke sei deshalb mit erheblichen Behinderungen zu rechnen.

Auch interessant

Kommentare