1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

„Keine fassbare Todesursache“: Frau stirbt nach Polizeieinsatz im Hochtaunuskreis

Erstellt:

Kommentare

Unter weiter ungeklärten Umständen ist eine Frau in Usingen (Hochtaunus) gestorben. Die 39-Jährige stand aber wohl unter dem Einfluss von Kokain.

Update vom Freitag, 25. November 2022, 15.09 Uhr: Gut eine Woche nach dem Tod einer Frau nach einem Polizeieinsatz im Taunus ist weiter unklar, wieso die 39-Jährige starb. Die Obduktion habe „keine fassbare Todesursache ergeben“, teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Freitag der Deutschen Presseagentur dpa mit. Hinweise, dass die Frau durch äußere Gewalt ums Leben kam, liegen der Ermittlungsbehörde demnach nicht vor.

Im Urin der Frau wurde den Angaben zufolge allerdings Kokain nachgewiesen. Die 39-Jährige soll am Donnerstag, 17. November, in ihrer Wohnung in Usingen randaliert haben. Als Polizisten sie fesselten, soll sich ihr Gesundheitszustand derart verschlechtert haben, dass die Beamten den Notarzt riefen. Rettungskräfte reanimierten die Frau, sie starb kurz darauf in einem Krankenhaus.

Polizei
Die Schriftzug „Polizei“ leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ungeklärte Umstände: Frau stirbt nach Polizeieinsatz im Hochtaunuskreis

Erstmeldung vom Freitag, 18. November 2022, 14.04 Uhr: Eine 39 Jahre alte Frau ist nach einem Polizeieinsatz in Usingen (Hochtaunuskreis) gestorben. Die Todesursache war zunächst unklar, wie das Landeskriminalamt (LKA) am Freitag (18. November) der Deutschen Presseagentur dpa mitteilte. Ein Zeuge habe die Polizei am späten Donnerstagabend gerufen, da die Frau in ihrer Wohnung randaliert habe. Eine Polizeistreife habe sie in einer nahe gelegenen Straße angetroffen und ihr Handfesseln angelegt, da sich die 39-Jährige unkooperativ und aggressiv verhalten und um sich geschlagen habe.

Daraufhin verschlechterte sich der Gesundheitszustand der Frau und die Handfesseln wurden ihr abgenommen, wie das LKA mitteilte. Rettungskräfte wurden alarmiert und begannen vor Ort mit Reanimationsmaßnahmen. Wenig später starb die Frau im Krankenhaus.

Usingen: Frau randaliert in eigener Wohnung und stirbt - LKA übernimmt Ermittlungen

Zum Ablauf des Einsatzes und den Todesumständen der Frau werde ermittelt, erklärte das LKA. Das Landeskriminalamt habe, wie in solchen Fällen üblich, die Ermittlungen vor Ort übernommen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft habe ein Verfahren gegen die am Einsatz beteiligten Polizisten wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet. (dpa)

Es waren erschreckende Szenen im Schlossgarten in Usingen: Im Sommer schoss ein Mann um sich, dann rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion