Koalitionsvertrag zwischen FWG, Grünen und SPD steht

Bingenheimer wird ehrenamtlicher Erster Stadtrat in Friedrichsdorf

Pünktlich zur konstituierenden Stadtverordnetenversammlung heute Abend ist der Koalitionsvertrag  zwischen Friedrichsdorfer Wählergemeinschaft (FWG), Grünen und SPD  unter Dach und Fach. Ehrenamtlicher Erster Stadtrat soll Reinhold Bingenheimer (65, FWG) werden, teilte FWG-Fraktionsvorsitzende Claudia Schlick mit. Er ist seit mehr als 30 Jahren in der Kommunalpolitik engagiert und gehört seit 15 Jahren zum Magistrat.

Eine hauptamtlichen Ersten Stadtrat gibt es seit Oktober 2013 nicht mehr. Auch der Erste Bürger der Stadt, der Stadtverordnetenvorsteher, wird, wie berichtet, ein FWG-Mann: Karl Günther Petry, der das Amt bisher auch schon bekleidet hatte. Von den insgesamt vier Stellvertreterposten sollen je einer der CDU und einer der FDP angeboten werden.

Für die  beiden anderen sind Jobst Flesch (Grüne) und Hartmann Ulmschneider (SPD) vorgesehen. Die Vorsitze in  den drei Ausschüssen teilen die Koalitionspartner untereinander auf: Michael Knapp (FWG) soll weiterhin den Haupt- und Finanzausschuss leiten, Lars Keitel (Grüne) wird Vorsitzender des Ausschusses für Bau, Umwelt und Verkehr und Dr. Birgit Brigl (SPD) übernimmt den Vorsitz im Ausschuss für Jugend, Soziales, Kultur und Sport.

Die Stadtparlamentssitzung ist öffentlich und beginnt heute um 19.30 Uhr im Friedrichsdorfer Rathaus, Hugenottenstraße 55. Ausführliche Berichte in der Freitags- und der Samstagsausgabe der Taunus Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare