Langjährige TVB-Mitglieder wurden geehrt.
+
Langjährige TVB-Mitglieder wurden geehrt.

TV Burgholzhausen

"Ein interessanter, junger, cooler und offener Verein"

  • VonOlivera Glicoric-Fürer
    schließen

Burgholzhäuser Verein zählt 946 Mitglieder und will weiter wachsen

Burgholzhausen. -Das könnte das Motto des Turnvereins Burgholzhausen (TVB) der vergangenen eineinhalb Jahre gewesen sein: "Wir haben aus dem Minimum das Maximum herausgeholt", so Christina Kuchta, Leiterin der Abteilung Leichtathletik, in ihrem Jahresbericht anlässlich der Mitgliederversammlung, die in der vereinseigenen Turnhalle am Sauerborn stattfand.

Die einzelnen Übungsleiter des TVB hatten rasch auf die Corona-Restriktionen reagiert: Während des harten Lockdowns gab es Online-Kurse und sobald gelockert wurde, durften Leichtathleten, Fußballer, Pickleballer und Turner unter Berücksichtigung geltender Hygienevorschriften wieder trainieren. Doch der Verein, so stellte der Vorsitzende Hans Struwe dar, müsse um jedes Mitglied "kämpfen", stiegen die Mitgliederzahlen in den vergangenen Jahren stetig, so war im vergangenen Jahr ein leichter Rückgang zu verzeichnen.

Die meisten Abgänge, so der Vorsitzende, seien nicht Corona-bedingt gewesen, aber das Ausbleiben der Neuzugänge habe mit der Pandemie zu tun: Das ausgefallene Trainingsangebot locke keine Neukunden an. Immerhin: aktuell zähle der Verein 946 Mitglieder, im Jahre 2014 waren es 755 Mitglieder. Struwe betonte: "Wir brauchen attraktive Sportangebote und ein Image, dass wir ein interessanter, junger, cooler und offener Verein sind, der auf der Höhe der Zeit ist und jedem etwas zu bieten hat." Und tatsächlich hat der Verein ein breitgefächertes Programm für Sportler jedes Alters und unterschiedlicher Kondition.

Da wäre beispielsweise Pickleball: "Die Spieler sind im Alter von 17 bis 70 Jahren", so Abteilungsleiter Norbert Möhring, der im vergangenen Jahr von der "International Federation of Pickleball World" zum Botschafter für den deutschlandweiten Pickleball-Sport ernannt worden ist. Die trendige Sportart kann man in nur etwa 55 Vereinen bundesweit spielen. Gefragt seien beim TVB schon seit mehreren Jahren auch das Baby- und Kleinkindturnen, die Abteilung boome: "Wir sind einer der wenigen Vereine, die das anbieten", erklärte Jugendwartin Jana Höflein. Und: "Wir haben auch Kinder aus dem Hintertaunus dabei." Im Vordergrund stehe bei den Turnstunden mit den Kleinsten vor allem der Austausch der Eltern untereinander: Im Lockdown haben Höflein und Abteilungsleiter Jörn Lahrs gemäß ihrer Zielvorgabe "die Kinder im Ort zu bewegen" verschiedene Spiel- und Sportkisten mit Anleitungsbögen für Familien gepackt.

Kurssystem

mit Zehnerkarten

Als einer der ersten Sportvereine Friedrichsdorfs hatte Burgholzhausen vor einigen Jahren auf das Kurssystem umgestellt. Das heißt, Nichtmitglieder dürfen ebenfalls an Yoga, Zumba, Pilates, Bodystyling, Reha-Sport und anderen Kursen teilnehmen, müssen aber dafür etwas mehr für die Zehnerkarte bezahlen.

Die meisten der Kurse, so lobte Pepelnik das Engagement der Übungsleiterinnen, seien online verfügbar gewesen. Doch leider verhagelte das Pandemiejahr dem TVB die sonst positive Bilanz: "Die Einnahmen sind Corona-bedingt deutlich zurückgegangen", berichtete Struwe, um fast 40 Prozent sei die Zahl der Kursteilnehmer geschrumpft. Vor zwei Jahren trieben noch 186 Kursteilnehmer Sport und im vergangenen Jahr nur noch 118, davon waren 56 Mitglieder und 62 Nicht-Mitglieder in der Corona-Zeit aktiv.

Die Zeit des Lockdowns habe der Verein auch zum Renovieren des Sportlerheims, der Turnhalle und der Geschäftsräume genutzt. Kosten hierfür: 13 300 Euro. Ferner investierte der TVB in den Holzhäuser Sportpark: "Wir haben unsere Werferanlage ausgebaut." 12 000 Euro habe das gekostet, das Vorhaben wurde von der Stadt bezuschusst. Und: "Wir möchten den TVB und Burgholzhausen noch stärker als Spezial-Sport-Mekka etablieren." Dann brachte Struwe noch die alte Ölheizung aufs Tapet. Mittelfristig stehe die Erneuerung der Heizungsanlage auf dem Programm.

Wahlen und

Ehrungen

Hanno Steingrube wurde als stellvertretender Vorsitzender gewählt und Christoph Steinbach als Beisitzer für das Projekt "Digitalisierung". In der Leichtathletik-Abteilung gab es außerdem einen Wechsel: Christina Kuchta übergibt ihr Amt an Christiane Landmesser. Und Jana Höflein ist nun Jugendwartin und Leiterin Jugendturnen, während Jörn Lahrs und Wolfgang Resch fortan gemeinsam die Abteilung Turnen leiten. Susanne Horn bleibt vorerst kommissarisch Kassenwartin. Die Pressearbeit übernimmt Struwe, so lange kein Pressewart gefunden ist. 21 Mitglieder sind für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt worden: Andrea Dragon, Christina Kuchta, Christiane Landmesser und Anna Pepelnik für 25 Jahre, Peter Büttler, Jan Fraab, Renate Heinz, Günther Muth und Doris Peinze für 40 Jahre. Vor einem halben Jahrhundert traten Jens Lehringer, Alfred Peilstöcker, Peter Schauer, Klaus Zinnert, Silke Kobinger und Wolfgang Müller dem Verein bei, und zehn Jahre länger, also 60 Jahre, gehören Harald Heinz und Wolfgang Hill dazu. Für ihre 70-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Mechthild Herbert und Hartmut Töpfer geehrt und für 75 Jahre Vereinstreue erhielten Hanne Bremer und Ludwig Schweitzer eine Auszeichnung. "Aktuell haben wir 70 Ehrenmitglieder", sagte Hans Struwe, diese Auszeichnung erhielten Mitglieder, die mindestens seit 50 Jahren dem Verein angehörten. Von Olivera Gligoric-Fürer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare