Ein Unbekannter hat in Friedrichsdorf bei Frankfurt in einer S-Bahn randaliert und einen Lokführer bespuckt. (Symbolbild)
+
Ein Unbekannter hat in Friedrichsdorf bei Frankfurt in einer S-Bahn randaliert und Passagiere angegriffen. (Symbolbild)

Eskalation

Streit in S-Bahn eskaliert: Aggressiver Passagier spuckt und flüchtet durch Fenster

  • VonKim Hornickel
    schließen

Weil er einen Lokführer in Friedrichsdorf bespuckt und mehrere Fahrgäste angreift, sucht die Bundespolizei Frankfurt einen Unbekannten.

Friedrichsdorf – Bei einem Streit in einer S-Bahn in Friedrichsdorf bei Frankfurt hat ein Fahrgast zuerst randaliert und ist dann aus dem Fenster gesprungen. Im Vorfeld war es laut Polizei Frankfurt bereits zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 45-jährigen Frankfurterin und dem noch unbekannten Mann gekommen.

Dabei gab es zunächst einen verbalen Streit zwischen den beiden. Das änderte sich allerdings bei Einfahrt des Zuges beim Halt in Friedrichsdorf (Hochtaunuskreis). Noch in der S-Bahn hatte der Mann den Polizeiangaben zufolge plötzlich mit seinem Schirm auf die Frau eingeschlagen. Der Mann attackierte außerdem einen anderen Mitreisenden. Weil der Passagier versuchte zu schlichten, versetzte ihm der Angreifer einen Kopfstoß. Dabei wurde der Mann verletzt. Er erlitt eine Platzwunde.

Angreifer schlägt Fensterscheibe ein: Bundespolizei sucht aggressiven Unbekannten

Durch den Tumult wurde der Lokführer auf die Situation aufmerksam und informierte die Bundespolizei. Als er den Fahrgastraum betrat, spuckte ihn der Unbekannte an und versuchte aus der Bahn zu flüchten. Weil die Türen jedoch verschlossen waren, griff er sich einen Nothammer und schlug damit eine Fensterscheibe ein. Dann flüchtete der Angreifer durch das eingeschlagene Fenster auf den Bahnsteig.

Trotz einer wenig später eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei den Unbekannten bisher nicht stellen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Immer wieder muss die Polizei in Frankfurt gegen aggressive Zugpassagiere vorgehen. So fiel erst vor Kurzem eine Frau auf, die zunächst in einem Zug herumbrüllte und dann versuchte, die alarmierten Beamten der Polizei zu attackieren. (kh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion