1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Friedrichsdorf

Unfall auf Landstraße: Fünf Menschen schwer verletzt – darunter ein Baby

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christiane Paiement-Gensrich

Kommentare

Bild der Zerstörung im Köpperner Tal: Im Vordergrund steht eines der bei dem Unfall beschädigten Fahrzeuge.
Bild der Zerstörung im Köpperner Tal: Im Vordergrund steht eines der bei dem Unfall beschädigten Fahrzeuge. © privat

Auf einer Landstraße zwischen Köppern und Wehrheim kommt es zu einem schweren Unfall. Insgesamt fünf Personen werden verletzt – darunter ein Baby.

Friedrichsdorf - Fünf Menschen sind am Donnerstagnachmittag (13.01.2022) bei einem Unfall im Köpperner Tal schwer verletzt worden, darunter eine junge Mutter und ihr Baby. Das berichtete Stadtbrandinspektor Ulrich Neeb.

Gegen 14.45 Uhr war ein Autofahrer auf der Landstraße zwischen Köppern und Wehrheim 400 Meter vor der Eisenbahnbrücke mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort streifte das Auto zwei Pkw. Die Verunglückten wurden von Rettungskräften aus ihren Fahrzeugen befreit und ins Krankenhaus gebracht.

Schwerer Unfall bei Friedrichsdorf: Landstraße zeitweise voll gesperrt

Zudem mussten ausgelaufenes Öl und Benzin beseitigt werden. An den Autos entstand bei dem Unfall ein Schaden von rund 45.000 Euro, so erste Schätzungen der Feuerwehr. Die Straße war während der Bergungsarbeiten voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Notarzt, Rettungswagen und Polizei waren im Einsatz. Von der Freiwilligen Feuerwehr Köppern waren 10 Kräfte unter der Regie des stellvertretenden Wehrführers Peter Schulte in drei Fahrzeugen herbeigeeilt. (cg)

Auch bei einem Unfall nahe der Lochmühle in Wehrheim (Hochtaunuskreis) wurden vor einiger Zeit mehrere Personen verletzt. Damals wurde auch ein Rettungshubschrauber angefordert.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion