Lokalpolitik

Politik in die Wiege gelegt

  • schließen

Nein, ein unbekanntes Gesicht auf der kommunalpolitischen Ebene ist Martina Ropel nicht. Schließlich sitzt die 34-Jährige seit 2015 bereits für die FWG in der Stadtverordnetenversammlung. Neu ist hingegen der Einzug in den Köpperner Ortsbeirat. Wie seinerzeit im Kernstadtparlament rückte die Juristin und Mutter eines zweijährigen Sohnes nun auch in den Beirat nach, nachdem zwei Parteikollegen verzichten mussten. In dem Gremium bildet sie mit Catherine Berndt-Mosel (41) ein Duo junger Mütter inmitten einer ansonsten männerlastigen Runde.

Angst vor einer Doppelbelastung hat sie nicht. „Das sollte funktionieren“, sagt die 34-Jährige. Es gebe ohnehin eine enge Verbindung zwischen den Ortsbeiräten und der FWG-Fraktion in der Kernstadt. Etwa durch die regelmäßige Teilnahme an den Fraktionssitzungen. Außerdem hat sie schon aus familiären Gründen genügend Routine. Mit Michael Knapp sitzt ihr Vater und FWG-Parteikollege mit in der Stadtverordnetenversammlung. Politik wurde ihr also quasi bereits in die Wiege gelegt. Sie nehme das Mandat jedenfalls gerne an, sagt Martina Ropel. ks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare