Einsatzfahrzeuge stehen vor dem Haus in der Ostpreußenstraße. Hier wird gerade die Drehleiter ausgefahren.
+
Einsatzfahrzeuge stehen vor dem Haus in der Ostpreußenstraße. Hier wird gerade die Drehleiter ausgefahren.

Nachbar alarmiert Feuerwehr

Wegen Kerze: Feuer auf Friedrichsdorfer Balkon

  • Christiane Paiement-Gensrich
    VonChristiane Paiement-Gensrich
    schließen

Frau bemerkt Flammen in letzter Minute

Seulberg -Das ist gerade noch relativ glimpflich verlaufen: Auf einem Balkon in der Ostpreußenstraße brannte am Sonntagabend eine Dekoleuchte auf einem Holztisch. Das Feuer war im fünften Stock ausgebrochen. Eine große brennende Kerze hatte das Windlicht entzündet. Der Tisch war angeschmort. Die Hitze hatte bereits die Fensterscheibe des Wohnzimmers zum Bersten gebracht, als die Feuerwehr eintraf. Um 22.06 Uhr hatte es Alarm gegeben. Ein aufmerksamer Nachbar hatte starken Brandgeruch und den Geruch von verschmortem Plastik gemeldet, berichtet Stadtbrandinspektor Ulrich Neeb.

Die Seulberger Feuerwehr unter der Leitung von Wehrführer Maximilian See rückte mit 18 Kräften in fünf Fahrzeugen an. Feuerwehrleute rannten durchs Treppenhaus nach oben, um die Bewohnerin zu retten. Diese hatte erst gesehen, dass es auf ihrem Balkon brannte, als sie die Martinshörner der eintreffenden Feuerwehrautos gehört und den Schein der Blaulichter bemerkt hatte. Schnell hatte sie einen Eimer voll Wasser auf die brennende Lampe gegossen. Da klopften die Feuerwehrleute auch schon an ihrer Wohnungstür. Die Frau war glücklicherweise unversehrt geblieben. Mit der Wärmebildkamera stellten die Retter dann auf dem Balkon fest, dass an der Brandstelle noch immer 100 Grad Celsius herrschten und löschten nach. Der Brand war gerade noch rechtzeitig entdeckt worden. "Fünf Minuten später hätte das Wohnzimmer in Flammen gestanden", erklärt Neeb.

Um einen zweiten Rettungsweg zur Verfügung zu haben, hatten die Feuerwehrleute unten vor dem Haus die Drehleiter in Stellung gebracht. Auch ein Rettungswagen und die Polizei waren im Einsatz. Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf 1000 Euro geschätzt. cg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare