1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Grävenwiesbach

Aktivitäten der Pfadfinder ruhen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_pfadfinder_kh_270_4c
Lagerfeuer und Stockbrot (von links): Jessica, Lena, Levi, Ida, Iuna, Rahel, Felix und Magalie feiern Abschied. © Andreas Romahn

Grävenwiesbach (aro). Das vom Pfadfinderstamm »Zecke« Grävenwiesbach ursprünglich als »Tag der offenen Zeltes« geplante Zeltlager mit Lagerfeuer auf der Wiese an der Jugendherberge Grävenwiesbach fand am Samstag nicht statt, Stattdessen wurde kurzerhand vor Ort ein kleines Abschiedsfest gefeiert, denn bis auf Weiteres ruhen die Aktivitäten, wird stattdessen nach neuen Gruppenbetreuern gesucht.

Während der Corona-Pandemie hatten die Pfadfinder ihre Stammesaktivitäten einschränken müssen. Der »Tag des offenen Zeltes« sollte eigentlich den Neuanfang dokumentieren, musste aber Anfang April wegen des plötzlichen Wintereinbruchs abgesagt werden. Zum jetzt geplanten Nachholtermin gab es keine Anmeldungen, sodass Stammesführer Leander Lohnstein und die Gruppenleiterinnen Magali Hartmann und Lena Görlich kurzfristig zum Abschiedsfest.

Sieben Mitglieder der Meute »Wölflinge« trafen sich zunächst zu einer Wanderung rund um die Jugendherberge. »Wir hätten gerne ein Jurte-Zelt aufgebaut und da drinnen das Lagerfeuer gemacht, aber der Aufwand wäre angesichts der fehlenden Resonanz zu groß gewesen.« So blieb es für Jessica, Ida, Iuna, Levi, Felix, Rahel und Paul bei einer internen Feier. Am Lagerfeuer wurde Stockbrot gebacken und zum Abschluss gab von den Gruppenleitern noch ein Abschiedsgeschenk. Eigentlich wollte man die Kinder im Alter von neun bis elf Jahren in die Sippe aufnehmen, damit sie richtig zur Pfadfinder-Gruppe gehören.

Auch Quereinsteiger sind willkommen

Die Leiterinnen stehen derzeit nicht mehr zur Verfügung, weil Görlich im Sommer den Wohnort wechseln wird und Hartmann im Mutterschutz weilt. Das erhoffte Comeback nach zwei Jahren Pause ohne Zeltlager und Bundeslager kann nicht stattfinden.

»Wir werden den Stamm nicht aufgeben«, versicherte Hartmann und hofft weiterhin auf Unterstützung bei der Betreuung für den Fortbestand der Gruppe sowie den Neuaufbau. Gerne könnten auch »Quereinsteiger« ohne Vorkenntnisse starten. Interessenten melden sich bei Leander Lohnstein unter 01 52/52 70 25 64 oder Leander.Lohnstein@t-online.de.

Auch interessant

Kommentare