Sonja Dannewitz liebt Tiere, besonders aber diese Kuscheltiere, deren Innenleben man erwärmen und so manche Schmerzen lindern kann.
+
Sonja Dannewitz liebt Tiere, besonders aber diese Kuscheltiere, deren Innenleben man erwärmen und so manche Schmerzen lindern kann.

In Grävenwiesbach kommt wohliger Duft aus flauschigem Fell

Sonja Dannewitz verkauft wärmespendende Kuscheltiere

  • vonMonika Schwarz-Cromm
    schließen

Mit der Pandemie brach der Geschäftsfrau der Erwerb weg, aber eine pfiffige Idee hilft aus der Krise

Wer denkt nicht gerne an seinen geliebten Teddy aus Kindertagen zurück. Sonja Dannewitz geht es da nicht anders. Allerdings hat sie aus ihrer Liebe zu Kuscheltieren eine Geschäftsidee entwickelt.

Für junge Mütter ist es ideal, zu Hause arbeiten zu können, dabei Geld zu verdienen und dennoch die Kinder beaufsichtigen zu können. Als Sonja Dannewitz im Dezember 1979 mit medizinischer Fußpflege im Eigenheim startete, gesellten sich bald schon kosmetische Angebote hinzu.

Ihre Kinder waren von klein auf dabei. "Da hat sogar manchmal der Kunde dem Baby die Flasche gegeben, während ich an seinen Füßen arbeitete", erinnert sie sich gerne. Und so sitzen auch heute manche Kunden in ihrem gemütlichen Behandlungszimmer, lassen sich von ihr verwöhnen und werden so ganz nebenbei ihre Sorgen los. "So manch einer kommt eigentlich nur wegen der Ansprache", sagt sie und weiß, wie wichtig das ist.

In Backofen oder Mikrowelle erhitzen

Und weil Sonja Dannewitz keine Frau ist, die Stillstand liebt, geht sie besonders gerne auf Kosmetikmessen und sieht sich um, was sie ihren Kunden noch so alles anbieten könnte. "Leider geht das ja derzeit wegen der Pandemie nicht", bedauert sie. Bei einem solchen Rundgang verzauberten sie kleine und große Kuscheltiere. Denn die haben es in sich.

Und das sprichwörtlich. Denn sie sind mit wohltuendem Inhalt wie Hirse, Weizen oder Lavendel gefüllt, den man bedenkenlos im Backofen oder in der Mikrowelle erhitzen kann. Danach wieder in das kuschelige Fell von Häschen, Giraffe oder Kätzchen gefüllt, und schon verbreitet sich wohlige Wärme auf der Haut und hilft zum Entspannen.

"Ich war fasziniert von der Idee", berichtet Sonja Dannewitz. Nicht nur, dass diese Tiere, egal ob klein oder richtig groß, bezaubernd aussehen und jedes Kinderherz höher schlagen lassen. Sind sie beispielsweise mit Lavendel befüllt, verströmen sie nach dem Erwärmen einen wohltuenden Duft. Die Geschäftsfrau gerät geradezu ins Schwärmen.

Die "Katze" im Nacken

Gerade die Nackenhörnchen sind nämlich eher für Erwachsene gemacht. Da gibt es welche aus weichem Fell mit und welche ohne Kopf. Bei denen mit Kopf, hat man das Gefühl, ein zartes Kätzchen schmiegt sich um den Hals, was zu noch intensiveren Entspannung führt.

Sonja Dannewitz berichtet sogar von Therapien mit solchen Wärmetieren, um Spannungen bei Kindern zu lösen. Gefüllt mit Hirse, Weizen oder Lavendel stimme das Prinzip dem der Kirschkernfüllungen überein. "Das ist auf alle Fälle für die Seele und für die Gesundheit gut", meint sie.

Genau deshalb nahm sie die weichen Kuscheltiere mit in ihr Sortiment auf. Seitdem gibt es zur Fußpflege und zur kosmetischen Sitzung auch die Möglichkeit, zu Hause anhand der Tiere weiter zu genießen.

Denn es warten im Regal von Sonja Dannewitz Glücksdrachen, Einhörner, Hund und Katze und jede Menge anderer Tierarten in Kuscheltierformat darauf, ihren "Dienst" antreten zu dürfen.

"Sobald ich wieder neue Tiere entdecke, kann ich mich nicht zurückhalten", gibt sie zu. Einige dieser Exemplare haben daher bereits in den privaten Räumen Einzug gehalten. In ihrem kleinen Schaufenster zeigt sie die Tiere ebenfalls.

Die Kosmetikabteilung liegt ja derzeit wegen der Corona-Regeln still. Sonja Dannewitz macht sich Gedanken, was aus der teuren Ware werden soll. Denn wenn nicht bald was geschieht, dann laufen so manche Produkte ab und können nicht mehr verkauft werden.

Die medizinischen Fußpflege-Dienstleistungen darf sie aber weiterhin betreiben. Und somit ist sie auch immer telefonisch erreichbar. Unter der Telefonnummer (0 60 86) 13 31 vergibt sie weiterhin Termine. Und dabei darf sich jeder Kunde auch die wohligen Kuscheltiere ansehen. Monika Schwarz-Cromm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare