1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Großer Feldberg: Wie die Polizei ein erneutes Verkehrschaos verhindern will

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Bei Winter-Wetter brechen viele zum Feldberg im Taunus auf, das sorgt schnell für Verkehrschaos. (Symbolbild)
Bei Winter-Wetter brechen viele zum Feldberg im Taunus auf, das sorgt schnell für Verkehrschaos. (Symbolbild) © Jan Eifert/Imago

Das Winter-Wetter im Taunus könnte erneut für Besucheransturm sorgen. Die Polizei ist vorbereitet. Straßensperrungen sind denkbar.

Hochtaunus – Das Konzept am Großen Feldberg scheint aufzugehen: Trotz hoher Besucherzahlen und Winter-Wetter blieb die Verkehrslage im Taunus am vergangenen Wochenende (22.01./23.01.2022) entspannt. Davor war es zu einem Verkehrschaos rund um den Großen Feldberg gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, wolle die Beamten auch an diesem Samstag (22.01.2022) und Sonntag (23.01.2022) wieder rund um den Großen Feldberg im Taunus präsent sein und wenn nötig in den Verkehr eingreifen. Auch eine erneute Sperrung der Landstraße 3024 zwischen „Rotes Kreuz“ und „Sandplacken“ sei denkbar, so die Polizei. Die Sperrung sei am vergangenen Wochenende auch für die ruhige Verkehrslage im Taunus verantwortlich gewesen, heißt es weiter.

Ausflug in den Taunus: ÖPNV auch bei Winter-Wetter eine Alternative

Zuletzt stellte die Polizei am Feldberg im Taunus nur wenige Falschparker fest. Auch an diesem Wochenende wolle man wieder konsequent gegen solche Verstöße vorgehen. Das Abschleppen von falsch geparkten Autos sei ebenfalls wieder Teil des Einsatzkonzepts der Polizei, teilt diese mit.

Rund um den Feldberg im Taunus werden LED-Hinweistafeln aufgestellt. So können Ausflügler direkt erkennen, ob eine Fahrt bis auf den Berg, trotz Winter-Wetter und Verkehrsaufkommen, möglich ist. Neben der Anreise mit dem Auto, kann auch der ÖPNV genutzt werden, um zum Feldberg zu kommen. Die Busse haben auch bei etwaigen Sperrungen freie Fahrt bis zum Gipfel.

Um dem erwarteten Winter-Ansturm gerecht zu werden, wird die Kapazität zwischen Frankfurt und Taunus erhöht. Aufgrund des zu erwartenden Ausflugsverkehrs wird demnach die Linie U3 mit einer höheren Kapazität verkehren. Hierfür wird zwischen 9 Uhr und 18 Uhr ein dritter Wagen angehängt, so die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main. Die U3 verkehrt regulär vom Frankfurter Südbahnhof über Heddernheim und den Bahnhof Oberursel bis zur Hohemark und zurück.

(Lucas Maier)

Mit dem FNP-Newsletter alle News aus dem Main-Taunus-Kreis direkt in Ihr Postfach.

Auch interessant

Kommentare