+
Fahren solche Züge auch bald durch den Taunus? Hier die Premierenfahrt für den weltweit ersten Wasserstoffzug vom Typ Coradia iLint des Herstellers Alstom. (Symbolbild)

Antrieb mit Wasserstoff

Keine Rauchschwaden mehr: Taunusbahn wird emissionsfrei

Jahrzehntelang zogen Dampfzüge und Diesel-Triebwagen auf den Bahnlinien im Taunus Rauch- und Rußschwaden hinter sich her. Der RMV wird demnächst emissionsfreie Züge für die Taunusbahnen anschaffen.

Hochtaunus - Aus verlässlicher Quelle hat diese Zeitung erfahren, dass der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) noch im Mai den Kaufvertrag für eine ganze Flotte sogenannter Wasserstoffzüge unterzeichnen wird. Diese Information wurde auf Anfrage vom RMV nicht dementiert.

RMV macht Taunusbahn emissionsfrei

Im Frühjahr vergangenen Jahres hatte Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) gemeinsam mit dem RMV ein Triebfahrzeug mit neuem Brennstoffzellen-Antrieb auf einer Präsentationsfahrt zwischen Wiesbaden und Frankfurt der Öffentlichkeit vorgestellt. Parallel dazu wurde eine europaweite Ausschreibung gestartet. Der RMV hatte seinerzeit angekündigt, von Dezember 2022 an auf vier nicht elektrifizierten Regionalbahnstrecken im Taunus mit Wasserstoff betankte Züge einsetzen zu wollen.

Da weltweit nur der Zughersteller Alstom Triebfahrzeuge mit der emissionsfreien Brennstoffzellen-Technik in Serienreife produzieren kann, ist davon auszugehen, dass Züge vom Typ ,Coradia iLint' den Zuschlag erhalten werden. Dabei wird es sich wohl um genau den Zugtyp handeln, der im April 2018 vorgestellt wurde.

Wasserstoff-Tankstelle ist auch geplant

Das vom RMV ausgeschriebene Gesamtpaket beinhaltet neben den Zügen auch die komplette Infrastruktur mit der benötigten Wasserstoff-Tankstelle und Wartung. Bereits im Februar berichtete diese Zeitung darüber, dass als Standort das Gleisfeld am nördlichen Rand des insgesamt 460 Hektar großen Industrieparks der Infraserv in Höchst geeignet sein könnte.

Lesen Sie auch: Polizeieinsatz an der Konstablerwache in Frankfurt - Es fahren keine U- und S-Bahnen (RMV) 

Bereits seit Herbst vergangenen Jahres sind Züge des Typs "Coradia iLint" täglich zwischen Cuxhaven und Buxtehude im Einsatz. Nach Angaben von Alstom-Pressesprecherin Tanja Kampa waren die beiden Prototypen bis Ende April 2019 bereits 100 000 Kilometer unterwegs - ohne technische Probleme. "Unsere Triebfahrzeuge haben dabei eine Verfügbarkeit von 96 Prozent. Das ist für uns ein voller Erfolg", bilanziert Kampa die ersten Monate auf Anfrage. "Das ist die gleiche Quote wie bei Diesel-Triebfahrzeugen."

map

Lesen Sie auch:

Mord im Kronberger Stadtwald ist bis heute ungeklärt

Mord verjährt nie. Deshalb ist das bisher nicht aufgeklärte schwere Verbrechen, das sich vor genau 20 Jahren im Kronberger Stadtwald ereignete, für die Bad Homburger Kriminalisten nicht abgehakt. Die umfangreichen Ermittlungsakten sind jederzeit griffbereit, falls sich ein neuer Hinweis ergeben sollte.

Bauarbeiten am Steinbacher Ortseingang ruhen - Projektentwickler hat Insolvenzantrag gestellt

Ein Baustoff-Silo, Steine und Paletten sind noch da - Bauarbeiter nicht. Die Baustelle an der Eschborner Straße wurde stillgelegt. Der Projektentwickler, die "AZP Projekt Steinbach GmbH", hat Insolvenzantrag gestellt und wirft dem zuständigen Architekturbüro Planungsfehler vor.

So soll der Wald im Usinger Land vor zunehmenden Umwelteinflüssen gestärkt werden

Den Schalter umlegen, bevor es zu spät ist: Landauf, landab erleben die deutschen Wälder eine heftige Umstrukturierung. Im waldreichen Taunus beschäftigt man sich besonders damit, den Wald vor zunehmenden Umwelteinflüssen zu retten und ihn gleichzeitig noch stärker für Erholungssuchende erlebbar zu gestalten. Die Kommune Wehrheim geht hier mit gutem Beispiel voran. Katastrophal haben sich der Dürresommer, Stürme und der Borkenkäferbefall im Bereich des Forstamtes Weilrod ausgewirkt. Vor allem der Käfer versuchen die Forstleute nun Herr zu werden, verbunden ist das aber mit großen Verlusten. Der größte Verlierer dabei ist die Fichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare