1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Holzlehner wird Vorsitzender

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_0804_tzu_msc_wern_4c
Als neuer Vorstand führen Manuel Urbano, Roman Holzlehner, Reimund Müller sowie Gregor Sturm (von links) die Stiftung 825 Jahre Wernborn in die Zukunft. © Red

Usingen-Wernborn. »Schön, uns alle wiederzusehen.« Mit diesen wirklich ernst gemeinten Worten eröffnete Wolfgang Merz, der Vorsitzende der Stiftung 825 Jahre Wernborn, am Mittwoch im Gemeindesaal die Mitgliederversammlung. Mit so vielen Teilnehmern an der Sitzung hatte der Vorstand nicht gerechnet, wie Wolfgang Merz betonte.

»Wir haben inzwischen zehn Jahre mit Erfolg hinter uns gebracht«, erklärte der Vorsitzende. Leider konnte wegen der Pandemie keine Jubiläumsfeier geplant werden. Der im vergangenen Jahr verstorbene Karl Zwermann war einer der Urväter, die die Stiftung auf den Weg gebracht hatten. Merz erinnerte die Versammlung daran. Auch an die damalige Frage von Karl Zwermann, ob der Ort denn etwas zum 825-jährigen Bestehen machen würde. »Daraus wurde dann ein ganzes Jubiläumsjahr und letztlich unsere Stiftung«, sagte er.

Hilfe für Bedürftige

Die Stiftung sorgt in jedem Jahr dafür, dass vorzugsweise bedürftige Wernborner Familien eine Spende erhalten. »Wir haben das allerdings inzwischen auf Usingen und Neu-Anspach ausgeweitet«, erklärte Manfred Merz. Und nach der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal seien im vergangenen Jahr 2000 Euro dorthin gespendet worden.

Sein Jahresbericht fiel dürftig aus. »Es gab keine Aktivitäten«, bekannte er. Nicht mal das Dorffrühstück durfte stattfinden. Dennoch kann sich die Stiftung auf 142 Mitglieder stützen. Was aber wieder sehr erfolgreich war, war das Adventsfenster, das jetzt schon für diesen Winter ausgebucht ist. Die Gewinner der aktuellen Aktion konnten ebenfalls während dieser Sitzung ermittelt werden. Den ersten Preis, eine Musical-Reise zum »Starlight Express« mit Hotelübernachtung, gewann die Familie Seewald. Platz zwei führt Eva und Peter Foltes nach Salzburg. Klaus Unger freute sich über ein Abba-Dinner im Schlosshotel in Weilburg und damit über den dritten Platz.

Nach zehn Jahren intensiver Vorstandsarbeit legte der bisherige Vorstand, bestehend aus Vorsitzendem Wolfgang Merz, seinem Stellvertreter Manuel Urbano, Kassierer Andreas Breitenstein sowie Beisitzer Willi Bernard, seine Ämter nieder. Allerdings erklärte sich Manuel Urbano bereit, weiterhin im Vorstand mitzuarbeiten. Wolfgang Merz nannte ihn daher eine der Stützen des Vereins, weil er immer zur Stelle gewesen sei, wenn Hilfe nötig wurde. Neu gewählt wurden daraufhin Roman Holzlehner zum Vorsitzenden, Reimund Müller zu seinem Stellvertreter, Gregor Sturm zum Kassierer und Manuel Urbano zum Beisitzer.

Als neuer Vorsitzender dankte Roman Holzlehner dem bisherigen Vorstand. »Ohne Wolfgang Merz wäre nicht alles so optimal durchgezogen worden«, sagte er.

Bewährtes erst mal weiterführen

Er bestätigte, die Ziele des Vereins weiterzuverfolgen und die Veranstaltungen »Dorffrühstück« und Adventsfenster weiterhin stattfinden zu lassen. »Viel haben wir uns für dieses Jahr noch nicht vorgenommen«, gab er zu. »Erst mal führen wir das weiter, was wir haben.«

Auch Evy-Lise Strube dankte dem bisherigen Vorstand vom Ortsbeirat und wünschte dem neuen gutes Gelingen. Wolfgang Merz war sich sicher, dass der neue Vorstand genauso engagiert weiterarbeite wie der bisherige. »Alleine die Beteiligung an dieser Sitzung zeigt mir, dass da immer noch der Funke da ist«, sagte er.

ualoka_0804_tzu_msc_wern_4c_1
Mit lieben Wünschen und einem großen Korb als Dank verabschiedeten die Mitglieder der Stiftung 825 Jahre Wernborn ihren langjährigen Vorsitzenden Wolfgang Merz. © Red

Auch interessant

Kommentare