1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

In zwei Wochen steigt das Fest zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weilrod (as). Nur noch gut zwei Wochen, und Weilrod muss gemeinsam tief luftholen, es gilt, 50 Geburtstagskerzen auszupusten. Die 1972 im Zuge der hessischen Gebietsreform entstandene Großgemeinde wird 50. Das wird groß gefeiert. Seit Monaten ist ein Arbeitskreis unter Leitung von Bürgermeister Götz Esser (FWG) in vielen, zuletzt online abgehaltenen Sitzungen dabei, das Festprogramm auszutüfteln.

Jetzt steht es und es wird Zeit, Kalender und rote Stifte zur Hand zu nehmen. Derweil reift in den Gärtanks auf dem Bad Homburger Kronenhof dass von Braumeister Christian Ochs (der in Riedelbach lebt und diese Aufgabe natürlich sehr gerne übernommen hat) kreierte Jubiläums-Festbier aus feinstem Bodensee-Hopfen, aus heimischer Kronenhof-Gerste gewonnenem Malz und 2000 Liter besten Weilroder Wassers zur vollen Blüte heran. Wobei Ochs hier nichts dem Zufall überlässt. Immer mal wieder verkostet er ein Pröbchen zu seiner wachsenden Zufriedenheit. Es wird ein obergäriges Märzen, von dem Ochs hofft, dass sich daran auch die Festgäste aus Bayern delektieren werden.

Feierlichkeiten beginnen am 6. Mai

Die Feierlichkeiten beginnen am Freitag, 6. Mai, um 20 Uhr mit einem Live-Konzert in Festzelt. Dafür gewonnen werden konnte die Wehrheimer Gruppe »Soundslike«. Die Musiker sind als eine der besten Adressen in Hessen für Rock-Cover-Musik bekannt. Laut eigener Homepage ist das Besondere an der Gruppe »die einzigartige Kombination aus verrocktem Mainstream-Pop und headbang-tauglichen Rock-Hymnen, immer gepaart mit einer Extra-Prise Schub nach vorne«. Einlass ist um 19 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro an der Abendkasse. Der zweite Festtag, Samstag, 7. Mai, steht zunächst ganz im Zeichen des diesjährigen Europatags des Hochtaunuskreises, aus Anlass des Gemeindejubiläums wurde er in diesem Jahr an Weilrod als Ausrichter vergeben. Zwischen 11 und 16 Uhr erwartet die Besucher neben zahlreichen Informationsständen der Hochtaunuskommunen mit ihren europäischen Partnerstädten auch ein buntes und abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Gesangs-, Tanz- und Leinwanddarbietungen.

Vortrag von Gregor Maier

Es folgt dann eine Umbaupause, damit abends ab 19.30 Uhr die Akademische Feier beginnen kann. Der Amtsleiter Kultur beim Hochtaunuskreis, Gregor Maier, wird einen kurzweiligen historischen Vortrag über die Genese der Großgemeinde Weilrod halten. Im Rahmen des Festkommers soll, auch in Anwesenheit von Vertretern aus der französischen Partnerschaft mit Billy-Berclau, die Rückverschwisterung der 2020 in Thüringen geschlossenen zweiten Weilroder Partnerschaft mit der Landgemeinde Drei Gleichen besiegelt werden.

Offizielle Verschwisterung

Drei Gleichens Bürgermeister Jens Leffler (CDU) wird dazu mit einer kleinen Delegation in Weilrod erwartet. Musikalisch und kulturell umrahmt wird die Feier von Gästen aus Bayern. Musikanten, Trachtentänzer und Schuhplattler aus Weilrods inoffizieller Partnerregion Samerberg und Prien am Chiemsee haben dafür ihr Kommen angesagt. Sie werden das Jubiäumsfest auch am Sonntag, 8. Mai, mit einem zünftigen »bayerischen Frühschoppen« musikalisch ausklingen lassen. Beginn ist um 11 Uhr. Die in Privatquartieren untergebrachten Gäste werden dann nachmittags den Heimweg zurück ins Bayerische antreten.

Auch interessant

Kommentare